Nintendo: Strafkürzung bei Manager-Gehältern

Nintendo, Wii U, Nintendo Wii U Bildquelle: Nintendo
Das obere Management des japanischen Spieleherstellers Nintendo hat sich bereiterklärt, aus Verantwortung für die anhaltend schwache Entwicklung des Unternehmens Kürzungen bei den Gehältern hinzunehmen.
Firmenchef Satoru Iwata wird ab Februar über einen Zeitraum von fünf Monaten nur noch die Hälfte seiner monatlichen Zahlungen erhalten, teilte das Unternehmen mit. Zwei Manager der darunterliegenden Ebene, darunter der für die Spieleentwicklung verantwortliche Shigeru Miyamoto, erhalten ihre Gehälter zu 30 Prozent gekürzt. Bei den übrigen sieben Vorstandsmitgliedern sind es 20 Prozent weniger.

Denn die Verkaufszahlen der Spielekonsole Wii U kletterten zum Jahresende hin, als die Geräte als Weihnachtsgeschenke erworben wurden, zwar deutlich. Doch steht schon längst fest, dass die Absatzziele der Konzernführung auf keinen Fall auch nur annähernd zu erreichen sind.

Zwar gibt Nintendo keine Zahlen heraus, die das Quartal abdecken, doch auch so lässt sich die Entwicklung nachvollziehen. Nach der Hälfte des laufenden Geschäftsjahres hatte das Unternehmen im September 460.000 verkaufte Wii U vermelden können. Nach einem dreiviertel Jahr sind es nun 2,41 Millionen. So konnte das Unternehmen im Weihnachtsgeschäft immerhin fast 2 Millionen Geräte loswerden. Wenn das Geschäftsjahr im März endet, soll die Zahl auf 2,8 Millionen gestiegen sein - im laufenden Quartal werden also erneut nur einige hunderttausend Verkäufe erwartet. Ursprünglich hatte man sich das Ziel von 9 Millionen verkauften Wii U gesetzt.

Die portable Spielekonsole 3DS verkauft sich zwar besser, aber auch hier liegt man in der Praxis weit von den Erwartungen entfernt. Nachdem nun ein dreiviertel Jahr vorüber ist, korrigierte man die Prognosen von 18 Millionen auf 13,5 Millionen Geräte herunter. Entsprechend fallen inzwischen die Erwartungen für den Absatz von Software deutlich niedriger aus.

Dies wirkt sich letztlich natürlich auf die Bilanzen aus. 99 Millionen Dollar Gewinn erzielte Nintendo im Zeitraum von April bis Dezember. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es noch 142 Millionen Dollar. Das gesamte Geschäftsjahr wird nun wohl eher mit einem Verlust von 242 Millionen Dollar enden. Auf Basis der ursprünglichen Erwartungen an die Verkaufszahlen bei den Produkten hatte man vor einiger Zeit noch auf 532 Millionen Dollar Gewinn gehofft. Nintendo, Wii U, Nintendo Wii U Nintendo, Wii U, Nintendo Wii U Nintendo
Mehr zum Thema: Wii U
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Nintendo Wii U im Preisvergleich

Tipp einsenden