Konzerngründer: Chinesen hatten Interesse an SAP

Ceo, Sap, Hasso Plattner Bildquelle: SAP
Als einziger großer Software-Konzern aus Deutschland rückte SAP auch in das Visier fernöstlicher Investoren. Das wusste der Mitbegründer des Unternehmens Hasso Plattner zu berichten.
"Vor etwa eineinhalb Jahren haben mal Chinesen angeklopft. Die haben ja neuerdings das Geld", erklärte er in einem Interview gegenüber dem Nachrichtenmagazin Focus (heutige Ausgabe). Der SAP-Aufsichtsratschef, der am Dienstag 70 Jahre alt wird, hält derzeit rund 9,8 Prozent der Konzern-Anteile. Verkauft hat er allerdings bisher nicht.

In dem Gespräch warf Plattner auch einen Blick zurück und erklärte, dass er SAP dann doch lieber in der heutigen Zeit gegründet hätte statt schon im Jahr 1972. "Wenn es möglich wäre, SAP heute zu gründen statt vor 42 Jahren, würde ich das lieber machen, zweifellos. Einfach weil die Technik so unvergleichlich besser ist", sagte er. Aus heutiger Sicht seien die Lochkarten, mit denen beim SAP-Start programmiert wurde, "Steinzeittechnik" gewesen.

Ein Problem wäre heute allerdings wohl die Standortwahl. Denn Plattner sieht es als vergleichsweise schwierig an, hierzulande ein Unternehmen erfolgreich aufzubauen. "Die Erfolgschancen sind in den USA sicher viel höher als in Deutschland. Insofern ist Amerika - oder auch China - klar der bessere Standort. Mit ein wenig Abstand folgt Indien. Wir sind nicht mehr vorne mit dabei", führte er aus.

Dies ist vor allem ein Problem, weil der Standort sich vor allem im Software-Bereich immer flexibler wählen lässt. Denn vom technischen Stand her hat Plattner keinen Zweifel daran, dass sich die Cloud durchsetzen wird: "Die Deutschen denken ja immer, die Cloud sei ein US-Thema", sagte der SAP-Mitbegründer. "Nein, das ist entschieden. Die Software geht weltweit in die Cloud."

Plattner hatte sich in der letzten Zeit mehrfach auffallend kritisch über SAP geäußert. Allerdings sei es keineswegs so, dass er eine Hassliebe zu dem Konzern unterhalte. "Überhaupt nicht. Da wurde Vieles missverstanden", sagte er. Ceo, Sap, Hasso Plattner Ceo, Sap, Hasso Plattner SAP
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:20 Uhr Sony 65 Zoll Fernseher (Ultra HD, Smart TV)
Sony 65 Zoll Fernseher (Ultra HD, Smart TV)
Original Amazon-Preis
1.729
Im Preisvergleich ab
1.729
Blitzangebot-Preis
1.579
Ersparnis zu Amazon 9% oder 150

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden