COS: China kündigt mobiles & PC-Betriebsystem an

Betriebssystem, COS, China Operating System Bildquelle: People's Daily China
Die chinesische Regierung hat zusammen mit der Firma Shanghai Liantong und dem Institut für Software an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (ICSAS) mit dem sogenannten China Operating System (COS) ein eigenes Betriebssystem für diverse Plattformen vorgestellt, mit dem man die Abhängigkeit von westlichen Produkten reduzieren will.
Das China Operating System soll nach dem Willen der Partner hinter dem Projekt sowohl auf Smartphones und Tablets, als auch auf PCs und Set-Top-Boxen zum Einsatz kommen, berichtet Engadget. Als Basis dient hier nach offiziellen Angaben Linux-Code, der natürlich unter freien Lizenzen steht. Darüber hinaus setzt man allerdings auf eine "vollkommen eigenständige Entwicklung", um auf diesem Weg ein Gegengewicht zum "Monopol" von Microsoft, Google und Apple im Bereich der Betriebssysteme für PCs, Smartphones und Tablets zu schaffen, heißt es.


Das Ziel des Vorhabens ist auch, eine bessere Anpassung an den chinesischen Markt bei der Eingabe, neuen Cloud-Diensten und der Monetarisierung des Projekts zu erreichen. Außerdem soll das COS eine sichere und für chinesische Entwickler offene Alternative zum vom ICSAS als geschlossenes Ökosystem kritisierten Apple iOS, der fragmentierten Android-Welt und dem angeblich unsicheren Windows darstellen.

COS China Operating SystemCOS China Operating SystemCOS China Operating SystemCOS China Operating System
COS China Operating SystemCOS China Operating SystemCOS China Operating SystemCOS China Operating System

Laut der Website der staatlichen Zeitung People's Daily laufen auf COS sowohl HTML5- als auch native Anwendungen. Außerdem gibt es eine Java-Laufzeitumgebung. Des Weiteren gibt es Unterstützung für Multi-Windowing, Multitasking, Cloud-Anbindungen, Desktop-Widgets, ein eigenes Update-System, Remote-Desktop-Support und einen eigenen App Store. Weiterhin ist davon die Rede, dass das neue Betriebssystem im Schnitt 30 Prozent schneller startet als andere Mainstream-Betriebssysteme und nur halb so viel Speicher benötigt.

In einem Promotion-Video der Macher des China Operating System sind diverse Geräte zu sehen, die angeblich mit COS laufen. Optisch erinnert deren Interface auf den ersten Blick jedoch stark an Android, denn unter anderem sind ein HTC One und ein HTC Butterfly S zu sehen, auf denen scheinbar die HTC Sense 5.x Oberfläche im Einsatz ist, die normalerweise auf Android läuft.

Siehe auch: HTC hat bald eigenes Smartphone-Betriebssystem

Es gibt daher Vermutungen, dass HTC einer der wichtigsten Partner hinter COS ist, nachdem es im August 2013 Berichte gab, laut denen die Taiwaner an einem "Betriebssystem für China" arbeiten würden. HTC hat derzeit mit massiven Umsatzrückgängen zu kämpfen, weil das Unternehmen Schwierigkeiten hat, gegen die Übermacht von Samsung und Apple im Smartphone-Bereich zu bestehen. Um wieder auf einen grünen Zweig zu kommen, setzt man unter anderem auf ein stärkeres Engagement in China. Betriebssystem, COS, China Operating System Betriebssystem, COS, China Operating System People's Daily China
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:10 UhrDSP-6 Vorverstärker mit digitale Frequenzweiche und Endstufen Kombinatio
DSP-6 Vorverstärker mit digitale Frequenzweiche und Endstufen Kombinatio
Original Amazon-Preis
377,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
320,45
Ersparnis zu Amazon 0% oder 56,55
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden