Avast-Antivir: Falscher Alarm auf Android-Geräten

Google, Android, Malware, Schadsoftware Bildquelle: Public Domain
Es gibt einige Android-Nutzer, die Virenscanner-Apps für das mobile Betriebssystem von Google für sinnlos halten. Sie werden sich nun wohl bestätigt sehen, da die Antivir-App Avast ihre Nutzer heute mit "False Positives" regelrecht überschüttet hat.
Die im vollen Namen als Avast Mobile Security & Antivirus im Google Play Store angebotene Anwendung löste heute wohl bei einigen Nutzern einen kleinen Schock aus: Bei einem Scan des Smartphones oder Tablets zeigte die Antiviren-App an, dass das Gerät eine Malware-Epidemie befallen haben soll. Wie Heise schreibt, berichteten Nutzer, dass ihnen etwa 50 angeblich verseuchte Apps angezeigt wurden und das nicht mit nur einem Virus sondern gleich mit mehr als 20 Schädlingen.

Doch keine Panik, dieser angebliche Viren-Befall ist keiner. Vielmehr handelt es sich hierbei um auf einem falschen Signatur-Update basierenden Fehler. Dieses hatte zur Folge, so Avast gegenüber Heise, dass sogar System-Anwendungen wie jene des Google Play Stores als Schädling "erkannt" worden sind.

Laut Hersteller lasse sich das durch ein Update der App-Datenbank recht einfach lösen, da man die korrigierte und ordnungsgemäß funktionierende Signatur bereits verteilt habe. Dies sollte man innerhalb der App unter "Einstellungen" vornehmen, dort auf "Updates" gehen und danach "Jetzt auf Aktualisierungen prüfen" ausführen. Danach sollten alle Viren-Falschmeldungen verschwinden. Die korrekte Version lautet übrigens 140 109-01.

Ein Blick auf das Twitter-Konto des tschechischen Anbieters zeigt, dass etliche Nutzer von diesem Problem betroffen waren. Die Macher entschuldigen sich für die Umstände und meinen dort, dass die fehlerhaften Meldungen einen "simplen Bug" als Hintergrund gehabt hätten.

Die Avast-App hat an sich einen sehr guten Ruf, es ist aber immer noch umstritten, ob ein externer Virenschutz auf einem Smartphone tatsächlich zwingend benötigt wird. Die Hersteller werden das mit einem lauten "Ja!" beantworten und auf zahlreiche Malware-Horrorwarnungen verweisen. Viele Anwender sind aber überzeugt davon, dass die Gefahr minimal ist, wenn man Apps nur über den Play Store installiert und sich zuvor zudem die Kommentare anderer Nutzer näher ansieht. Google, Android, Malware, Schadsoftware Google, Android, Malware, Schadsoftware Public Domain
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:45 Uhr Thermaltake Core P5 Wand-Gehäuse
Thermaltake Core P5 Wand-Gehäuse
Original Amazon-Preis
137,88
Im Preisvergleich ab
125,38
Blitzangebot-Preis
99,92
Ersparnis zu Amazon 28% oder 37,96

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden