Facebook-Profil sagt nichts über Qualität im Job

Facebook, Design, Redesign, Timeline, Relaunch Bildquelle: Facebook
Aus Facebook-Profilen lassen sich im Grund doch keine halbwegs sicheren Informationen darüber ableiten, wie ein Bewerber sich in einem neuen Job schlagen wird. Das ist das Ergebnis mehrerer neuerer Studien.
Noch im Jahr 2012 hatte eine Untersuchung von Forschern an der Northern Illinois University etwas anderes impliziert. Diese kamen zu dem Schluss, dass eine relativ kurze Untersuchung der Profile bereits zutreffende Aussagen darüber ermöglicht, welche Leistungen Nutzer am Arbeitsplatz bringen können.

Dies sorgte seinerzeit für einige Aufregung, da sie dem Herumschnüffeln in privaten Profilen von Bewerbern durch Unternehmen eine Rechtfertigung gab. Die Situation ging in den USA sogar teilweise so weit, dass Personaler bei Bewerbungsgesprächen die Herausgabe von Facebook-Passwörtern verlangten - was letztlich als unrechtmäßig eingestuft wurde.

Eine neue Untersuchung von drei Universitäten und der Unternehmensberatung Accenture kam nun allerdings zu einem völlig anderen Ergebnis. Dafür hatte man vor einiger Zeit den zuständigen Firmenvertretern auf Job-Messen die Profile einer ganzen Reihe von Schülern vorgelegt, die kurz vor ihrem Abschluss standen. Nachdem diese eine Ausbildung angefangen hatten, holte man dann noch einmal Bewertungen ihrer jetzigen Arbeitgeber ein.

Das Ergebnis: "Die Bewertung der Facebook-Profile stand in keinerlei Zusammenhang mit der realen Leistung im Job", erklärte Chad H. Van Iddekinge von der Florida State University. Im Grunde konnte lediglich aufgezeigt werden, dass es unter Personalern noch immer zahlreiche Vorurteile gegen bestimmte Personen gibt, die nichts mit deren Arbeit zu tun haben.

So sanken potenzielle Bewerber beispielsweise im Ansehen, wenn sie in ihren Facebook-Profilen seltsame Pofilbilder nutzten, religiöse Zitate posteten oder etwas über ihre sexuellen Vorlieben durchschimmerte. Auffallend schlecht schnitten aber auch Personen ab, die keine weiße Hautfarbe hatten - oder auch nur einen Namen, der darauf hindeutete. Dies führt auch immer wieder zu schlechteren Chancen bei der Job-Suche, wenn keine Facebook-Profile zum Einsatz kommen. Windows Phone, Facebook, facebook app Windows Phone, Facebook, facebook app Microsoft
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren60
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden