Snapchat: Exploit seit vier Monaten nicht gestopft

Logo, Instant Messenger, Snapchat Bildquelle: Snapchat
Die mobile Instant-Messaging-App Snapchat ist sehr beliebt und auch die ganz Großen des IT-Geschäfts haben schon mehr als ein Auge darauf geworfen. Die Snapchat-Macher sollten derweil eine Lücke stopfen, die seit Monaten Zugriff auf Telefonnummern erlaubt.
Die Besonderheit von Snapchat ist die vermeintliche Sicherheits-Funktion der App: Bilder und Texte verschwinden nämlich automatisch nach einer kurzen Zeit, sodass sich diese Nachrichten nicht mehr im Nachhinein einsehen lassen. Die Telefonnummer des Nutzers ist indes von Hackern einsehbar und das seit Monaten, wie Boy Genius Report unter Berufung auf einen Blog-Beitrag des Sicherheitsunternehmens Gibson Security berichtet.

Gibson Security hat nämlich bereits vor rund vier Monaten die Snapchat-Macher darauf hingewiesen, dass die Apps des Dienstes (iOS und Android) Sicherheitslücken aufweisen, die Mitteilung wurde aber bisher komplett ignoriert. Gibson Security schreibt etwas verbittert, dass nicht eine einzige davon seither angesprochen worden sei. Und weil so lange nichts passiert ist, habe sich Gibson Security nun entschlossen, alles offenzulegen ("Full Disclosure").

Die wohl gravierendste Lücke, die nach wie vor besteht, ist die Möglichkeit, per Hack an die Telefonnummer des Snapchat-Nutzers zu gelangen. Nach Angaben der Sicherheitsforscher ist der Exploit gravierend, da es "lächerlich einfach" sei, ihn auszuführen.

Ziel der "vollständige Offenlegung" seitens Gibson Security ist es, Snapchat zum Stopfen der Lücke zu zwingen, wie ein Gibson-Vertreter gegenüber Business Insider erklärte. Dies sei eine übliche Taktik, um jemanden zu Sicherheitsmaßnahmen zu bewegen, der diese ignoriere: "Es ist so etwas wie 'Erpressung zum Wohle der Gesellschaft'", so der namentlich nicht genannte Gibson-Sprecher.

Siehe auch: 4 Mrd. - Auch Google macht Snapchat-Spektakel mit Logo, Instant Messenger, Snapchat Logo, Instant Messenger, Snapchat Snapchat
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden