Microsoft: Drei Standorte werden nicht geschlossen

Microsoft, Microsoft Corporation, Microsoft Deutschland, Unterschleißheim Bildquelle: Microsoft
Im August hatte Microsoft Deutschland bekannt gegeben, dass man die Niederlassungen in Hamburg, Böblingen und Bad Homburg schließen und auf Heimarbeit umstellen will. Da es aber massiven Widerstand gegen diese Pläne gab, rückt der Konzern nun davon ab.
Das bestätigte Microsoft-Deutschland-Sprecher Thomas Mickeleit gegenüber Spiegel Online. Man habe ein flexibles Heimarbeitskonzept geprüft, aber kein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt: "Nach Gesprächen mit Mitarbeitern und Betriebsräten hat sich gezeigt, dass wir das nicht vernünftig hinkriegen." An den drei Standorten, die geschlossen werden sollten, arbeiten derzeit etwa 500 Menschen, deutschlandweit hat der Redmonder Konzern etwa 2700 Angestellte.

Laut Spiegel Online erfolgte die Entscheidung nach Mitarbeiter-Protesten, Microsoft Deutschland ist demnach nicht ganz freiwillig von den Schließungsplänen abgerückt. Denn zahlreiche Microsoft-Angestellte hatten vermutet, dass der Hintergrund der Aktion das Loswerden "unbequemer Betriebsräte" gewesen sei, so die Webseite des Nachrichtenmagazins.

Demnach gebe es derzeit bei der deutschen Niederlassung des Software-Konzerns keine systematische Erfassung der Arbeitszeit, was dazu führe, dass viele Beschäftigte wöchentliche Arbeitszeiten von 50 bis 60 Stunden aufweisen.

Als Reaktion darauf hatte der Betriebsratschef Michael Striffler aus Bad Homburg den Entwurf zu einer Arbeitszeitregelung vorgelegt, worauf Microsoft mit der Schließung der Standorte reagiert habe, so Spiegel Online. Das wollte Microsoft-Sprecher Mickeleit nicht bestätigen, Striffler feierte die Doch-Nicht-Schließung als großen Erfolg der Arbeitnehmervertreter.

Veränderungen wird es aber dennoch geben. Denn auch der Betriebsrat ist sich im Klaren darüber, dass die Standorte zu groß sind. Mehrere Mitarbeiter sollen sich deshalb künftig einen Schreibtisch teilen (das so genannte "Shared Desk"-Prinzip), auch die Möglichkeit zur Heimarbeit wird es geben. Microsoft, Microsoft Corporation, Microsoft Deutschland, Unterschleißheim Microsoft, Microsoft Corporation, Microsoft Deutschland, Unterschleißheim Microsoft
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden