Wikileaks-Filme: Studios gehen gegen Piraterie vor

Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb Bildquelle: The Pirate Bay
Es ist mitnichten ungewöhnlich, dass Hollywood-Studios gegen Film-Piraten vorgehen, um der unrechtmäßigen Verbreitung einen Riegel vorzuschieben. Im Fall des Wikileaks-Films "The Fifth Estate" entbehrt das aber nicht einer gewissen Ironie.
Wie das Filesharing-Blog TorrentFreak berichtet, ist es durchaus ironisch, wenn ein Hauptdarsteller in einem Film ein "raubkopiertes" The Pirate Bay-T-Shirt trägt und gleichzeitig bzw. später das verantwortliche Filmstudio unter anderem gegen das bekannteste Torrent-Verzeichnis der Welt vorgeht. Wikileaks & The Pirate BayDas 'raubkopierte' TPB-T-Shirt ist auch im Trailer zu sehen (siehe unten) Genauer gesagt geht es um die beiden Produktionen "Inside WikiLeaks - Die fünfte Gewalt" (DreamWorks) und "We Steal Secrets: Die WikiLeaks-Geschichte" (Universal). Die Filme, die in diesem Jahr veröffentlicht worden sind, werden seit ihrem Erscheinen auf vielen Tauschplattformen angeboten, dagegen gehen die Rechtebesitzer nun vor.

Die Ironie bezieht sich vor allem auf den Dreamworks/Disney-Streifen mit Benedict Cumberbatch in der Rolle von Julian Assange. Dessen T-Shirt hat bereits Ende Oktober für so etwas wie Erheiterung bei Peter Sunde, einem der Gründer von The Pirate Bay, ausgelöst. In einem Tweet schrieb Sunde, dass das Torrent-Verzeichnis "jetzt schon sehr im Mainstream angekommen ist, dass Dreamworks und Disney (raubkopierte) TPB-T-Shirts verwenden."


Denn das Kleidungsstück wurde offenbar extra für die Dreharbeiten angefertigt und ist nicht im offiziellen TPB-Shop gekauft worden. Laut TorrentFreak war es das erste Mal überhaupt, dass das Logo von TPB in einem Hollywood-Film zu sehen war.

Rechtlich kann man gegen die Praxis der Film-Studios sicherlich nichts sagen, denn natürlich handelt es sich auch bei den Wikileaks-Filmen um geschütztes Material. Was Wikileaks-Gründer Julian Assange von den Produktionen hält (insbesondere von The Fifth Estate), hat er aber bereits früher mitgeteilt und gemeint: "Ich weiß, dass es die Absicht des Films ist, mich und meine Arbeit in ein negatives Licht zu stellen."

Siehe auch: Assange lehnte Film-Treffen mit Cumberbatch ab Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb The Pirate Bay
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden