Niemand will mehr Speicherplatz in Smartphones

Samsung, Speicher, Flash, Pro Class 1500 Bildquelle: Samsung
Trotz des anhaltenden Booms bei den Verkaufszahlen für Smartphones und Tablets legt der Markt für NAND-Flash-Speicherchips längst nicht mehr in dem Maße zu, wie es eigentlich zu erwarten wäre.
Nach aktuellen Daten des Marktforschungsunternehmens IHS iSuppli sind die Wachstumsraten über die letzten Quartale stetig geschrumpft. Steigerte sich der Absatz im vierten Quartal 2012 noch um 16 Prozent, waren es im zweiten Jahresviertel 2013 schon nur noch 9 Prozent. Das dritte Quartal wurde schließlich mit einem Zuwachs um 8 Prozent abgeschlossen, im laufenden vierten werden es voraussichtlich nur noch 5 Prozent sein.

Dies hat seine Ursache darin, dass immer mehr Hersteller bei ihren neuen Geräten kaum noch signifikante Steigerungen der Speicherkapazität bieten. Statt dessen liegt der Fokus auf anderen Bereichen. Höhere Speicherdichten werden nun eher nicht dafür genutzt, den frei werdenden Platz für weitere Flash-Chips zu verwenden, sondern kompaktere Geräte zu bauen oder diese mit zusätzlichen Features auszustatten.

Vor einigen Jahren waren Speicher-Updates von 8 auf 16 oder 32 Gigabyte noch von kaufentscheidender Wirkung. Dies ist inzwischen aber eher weniger der Fall. Denn der Speicherbedarf wuchs zuletzt längst nicht mehr proportional zur Nutzung der Mobilgeräte mit. Denn die lokale Kapazität verlor etwas von ihrer früheren Bedeutung. "Medien-Streaming und kostenlose Cloud-Speicherdienste verringern die Aussichten auf steigende NAND-Nutzung in Smartphones", erklärte Ryan Chien, der IHS-Spezialist für den Storage-Bereich. Diese Entwicklung sei auf allen drei großen Plattformen - Android, iOS und Windows Phone - zu beobachten.

Hinzu kommt aber auch die Entwicklung des Smartphone-Marktes an sich. Der High End-Bereich hat sich inzwischen weitgehend stabilisiert. Ein dynamisches Wachstum gibt es vor allem in den unteren Preissegmenten, in denen die Geräte erst vor einiger Zeit angekommen sind. Hier sind aber auch die verbauten Flash-Mengen in den Produkten deutlich geringer. Einen ähnlichen Effekt beobachten die Marktforscher bei Tablets, wo der Trend hin zu den kleineren Geräteklassen geht. Die Prognose der Marktforscher für das aktuelle Jahr beläuft sich übrigens auf eine Menge von 39 Milliarden Gigabyte Speicherplatz, der von den Flash-Herstellern verkauft wird. Samsung, Speicher, Flash, Pro Class 1500 Samsung, Speicher, Flash, Pro Class 1500 Samsung
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren99
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Sony 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, 2x Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
699,99
Im Preisvergleich ab
699,00
Blitzangebot-Preis
599,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 100,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden