NSA-Skandal fällt jetzt den US-Firmen auf die Füße

Google, Server, Netzwerk Bildquelle: Liz Henry / Flickr
Der aktuelle Überwachungsskandal sorgt inzwischen für klare Schäden in einigen Bereichen der US-Wirtschaft. Die IT-Unternehmen Cisco und IBM beklagen bereits Auftrags-Rückgänge in Übersee.
Die Situation entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Denn jahrelang hatte die US-Regierung Stimmung gegen den chinesischen Netzwerkausrüster Huawei gemacht. Die Verwendung von dessen Systemen berge das Risiko, dass man sich Hintertüren ins Netzwerk holt, über die Spione im Dienste Chinas aktiv werden können. Entsprechend bekam das Unternehmen auf dem US-Markt keinen Fuß auf den Boden.

Nun ergeht es dem Konkurrenten Cisco genau andersherum. Das Unternehmen gab bekannt, dass seine Umsätze in diesem Quartal voraussichtlich um 10 Prozent geringer ausfallen werden, als noch vor einem Jahr, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters. Eine der Ursachen dafür sei es, dass es inzwischen immer schwerer ist, die eigenen Systeme und Services im wichtigen, da schnell wachsenden, chinesischen Markt zu verkaufen. Denn dort fürchtet man angesichts der Veröffentlichungen aus dem Snowden-Archiv nun, sich die die NSA ins Haus zu holen.

Hierzulande fast unbemerkt, haben die Enthüllungen in den chinesischen Medien hohe Wellen geschlagen. Dadurch stieg der Druck auf die Regierung in Peking, die Anstrengungen zur Weiterentwicklung der eigenen IT-Industrie schneller voranzutreiben, um das Land unabhängiger von den westlichen Industrienationen zu machen.

Neben Cisco ist auch der IT-Konzern IBM von dieser Entwicklung betroffen. Dieser verzeichnete im Oktober einen 22-prozentigen Einbruch der Umsätze in China. Behörden und andere Stellen sollen bereits geplante Investitionen sogar zurückgestellt haben, bis die eigene Wirtschaft in der Lage ist, die Anforderungen zu erfüllen. Dies wird aber auch andere Unternehmen treffen - beispielsweise Anbieter von Software für große Anwendungen.

Die chinesischen Konkurrenten der US-Firmen profitieren natürlich von der Entwicklung. China National Software, einer der größten chinesischen Anbieter von Business-Lösungen, verbuchte seit dem Beginn der Snowden-Enthüllungen beispielsweise einen Anstieg seines Aktienkurses um 250 Prozent. Server, Supercomputer, Rack Server, Supercomputer, Rack IBM
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren49
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:55 Uhr BESTEK dimmbare LED Schreibtischlampe 10W 12V Augenschutz faltbar 7 Helligkeitsstufen
BESTEK dimmbare LED Schreibtischlampe 10W 12V Augenschutz faltbar 7 Helligkeitsstufen
Original Amazon-Preis
56,50
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
41,49
Ersparnis zu Amazon 0% oder 15,01
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden