Keine Weihnachtsfeiern für Vodafone-Beschäftigte

Weihnachten, Wohnzimmer, Weihnachtsbaum Bildquelle: Tomasz Krawczak / Flickr
Die letzten Wochen des Jahres werden in der deutschen Sektion des Mobilfunkkonzerns Vodafone wohl nicht besonders besinnlich ausfallen: Die Weihnachtsfeiern zumindest sind komplett abgesagt worden.
Eine entsprechende Weisung habe Personalchef Dirk Barnard an die Abteilungsleiter verschickt, berichtete die Rheinische Post. Die Entscheidung sei mit Jens Schulte-Bockum, dem Chef von Vodafone Deutschland, und dem übrigen Vorstand abgesprochen.

Als Grund gibt Barnard eine angespannte wirtschaftliche Situation an. Die Manager wurden angewiesen, auf der Kostenseite größte Disziplin zu wahren. Angesichts dessen, dass Vodafone Deutschland wirtschaftlich sehr gut da steht und der britische Mutterkonzern durch den Verkauf seiner Beteiligung am US-Mobilfunkbetreiber Verizon Wireless mit einer hohen Milliarden-Einnahme rechnen kann, sorgte dies bei Mitarbeitern und Firmenkennern für Verwunderung.

Denn für die Weihnachtsfeiern, die eigentlich einen wichtigen Beitrag für das Arbeitsklima leisten sollen, müsste der Konzern einen vergleichsweise kleinen Betrag von 300.000 Euro investieren. Bedenkt man, dass gerade noch ausreichend Geld für den Bau eines neuen Firmensitzes vorhanden war, wäre dies eher eine Ausgabe aus der Portokasse.

Hinter der Absage der Feiern wird daher eine weitergehende Welle an Einsparungen vermutet, mit der die Konzernführung kurzfristig versuchen könnte, den Wert des britischen Mobilfunkers in die Höhe zu treiben. Denn der US-Telekommunikationskonzern AT&T hatte Interesse an einer Übernahme angemeldet.

Laut dem Bericht würden auch einige Züge bei der Ausrichtung des Managements in diese Richtung passen. Denn die Kontrolle über den Aufsichtsrat des gerade für 7,7 Milliarden Euro übernommenen Kabelnetzbetreibers Kabel Deutschland wird nicht der hiesige Vodafone-Chef Schulte-Bockum einnehmen. Dieser muss sich mit einem einfachen Sitz als Mitglied des Gremiums begnügen. An die Spitze wird statt dessen Philipp Humm gesetzt, der für die Vodafone-Aktivitäten in ganz Europa zuständig ist und mit seinen Erfahrungen bei der Deutschen Telekom dafür sorgen soll, dass die deutsche Landestochter zu einem Glanzstück des Konzerns wird und diesen möglichst teuer macht. Weihnachten, Wohnzimmer, Weihnachtsbaum Weihnachten, Wohnzimmer, Weihnachtsbaum Tomasz Krawczak / Flickr
Mehr zum Thema: Vodafone
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden