Telekom will Dominanz durch NSA-Skandal festigen

Internet, Netzwerk, Kabel, Telekommunikation, Ethernet Bildquelle: futuremynd.de
Die Deutsche Telekom will den Überwachungs-Skandal nutzen, um ihre bisherige Hegemonial-Strategie zu verfestigen. Propagiert wird dies damit, die Datenflüsse innerhalb Deutschlands zu halten.
Das Unternehmen verweigert sich schon lange weitgehend einer Teilnahme am Peering an den großen Netzknoten, bei dem sich die Betreiber von Netzen für beide Seiten kostenneutral zusammenschalten. Statt dessen setzt die Telekom ihre Vorherrschaft im Infrastruktur-Betrieb in Deutschland ein, um andere abzukassieren, wenn sie eine Verbindung zu den zahlreichen Nutzern im Netz des Konzerns haben wollen.

Die Diskussion um das Ausspionieren von Daten durch die Geheimdienste in den USA und Großbritannien sieht die Telekom nun wohl als Chance, diese Politik zu zementieren und sich dafür auch noch feiern zu lassen. Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel in seiner heutigen Ausgabe berichtet, laufen derzeit bereits Gespräche mit diversen Netzbetreibern, um sie für eine einheitliche nationale Zusammenschaltung zu gewinnen und Preise zu vereinbaren.

Auch die technischen Vorbereitungen für die verstärkte innerdeutsche Zusammenschaltung laufen nach Angaben von Konzernmanagern auf Hochtouren. Diese seien weniger aufwendig als zunächst gedacht. Somit könnte der innerdeutsche Internet-Traffic künftig auch allein über rein deutsche Leitungen abgewickelt werden, hieß es. Bei seinen Plänen hofft das Unternehmen auch auf Unterstützung durch die neue Bundesregierung. Sie könnte den Ausbau eines sicheren Netzes durch entsprechende Gesetzesgrundlagen erheblich fördern, heißt es in der Konzernzentrale in Bonn.

Die Telekom würde ihre Dominanz bei der Infrastruktur auf deutschem Territorium dadurch noch weiter ausbauen können. Der Überwachung würde dabei allerdings kaum etwas entgegengesetzt. Denn die Geheimdienste haben bereits mehrfach demonstriert, dass sie sich bei Bedarf auch Zugang zu solchen Verbindungen verschaffen können. Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Deutsche Telekom
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:35 Uhr BOLV Z8350 Windows10 Intel Computer (Intel Atom x5-Z8350 Processor, Intel HD Graphics 400, DDR3 2GB, System Disk-Windows:39.9 GB, Local Disk: 17.5 GB, 1000Mbps LAN IEEE 802.11a/b/g/n,2.4G+5.8G WIFI BT 4.0 ) Beelink BT3II Mini Pc
BOLV Z8350 Windows10 Intel Computer (Intel Atom x5-Z8350 Processor, Intel HD Graphics 400, DDR3 2GB, System Disk-Windows:39.9 GB, Local Disk: 17.5 GB, 1000Mbps LAN IEEE 802.11a/b/g/n,2.4G+5.8G WIFI BT 4.0 ) Beelink BT3II Mini Pc
Original Amazon-Preis
109,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
93,41
Ersparnis zu Amazon 15% oder 16,58
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden