Android 4.4 soll vor allem Fragmentierung mindern

Google, Logo, Android 4.4, KitKat, Mountain View Bildquelle: Sundar Pichai @ Google+
Dieser Tage sollte die neueste Version von Googles mobilem Betriebssystem erscheinen, nun aufgetauchte interne Dokumente verraten, dass Android 4.4 vor allem ein Ziel haben soll: Die Reduktion der Fragmentierung sowie den Einsatz auf TVs und Wearables.
Es gab in den vergangenen Wochen einige Leaks zu der nach einem Schokoriegel benannten Android-Version mit der Nummer 4.4. Eine offizielle Ankündigung oder gar die Veröffentlichung stehen zwar noch aus, das Blog von Jessica Lessin will aber an ein internes Dokument gekommen sein, in dem der Suchmaschinenriese seine Partner über die Zielsetzung von Android 4.4 und dessen wichtigste Features informiert.

Das sicherlich wichtigste Ziel ist dabei der Umstand, dass man die Fragmentierung deutlich senken will. So wird die ungleichmäßige Verteilung zwischen alten und neuen Betriebssystemversionen bezeichnet, da weniger als die Hälfte der Android-Smartphones auf Basis der aktuellen "Jelly Bean"-Variante (bzw. einer Unterversion) läuft.


Android 4.4 soll weit mehr Smartphone-Modelle unterstützen als bisher, vor allem soll diese Version deutlich mehr Einsteigergeräte (ab 512 MB RAM) auf den neusten OS-Stand bringen. Das Dokument spricht davon, dass dafür die "Speichernutzung in allen Belangen optimiert" werde, außerdem liefere Android 4.4 "Werkzeuge, die den Entwicklern helfen werden, Speicher-effiziente Anwendungen zu erschaffen." Wirklich überraschend ist das allerdings auch nicht, da es bereits länger entsprechende Berichte über eine Einsteiger-Optimierung gibt.

Darüber hinaus soll die früher als "Key Lime Pie" bekannte OS-Version vor allem auch so genannte Wearables, also "tragbare Elektronik" wie Smartwatches, ansprechen. Das betrifft auch die Unterstützung weiterer Sensoren und zwar Schritterkennung samt Zähler sowie einen geomagnetischen Sensor ("geomagnetic rotation vector").

Das Dokument kündigt als Verbesserungen außerdem die erweiterte Unterstützung von Bluetooth und auch des bisher nur mäßig erfolgreichen NFC an. Schließlich soll Android 4.4 das Smartphone zur TV-Fernbedienung machen, dies soll über eine standardisierte Integration von Infrarot-Blastern erfolgen.

Siehe auch: Android 4.4 - Google macht sein neues OS für TVs fit Google, Android, Logo, Android 4.4, KitKat, Mountain View Google, Android, Logo, Android 4.4, KitKat, Mountain View Sundar Pichai @ Google+
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren65
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:50 Uhr AFOUNDRY Dualband Wireless-AC Gigabit Router, 6 Externe Antennen, 3-Prozessoren, Metall-Computer-WiFi Router Verwendet im Heim, Unternehmen, Familienhäuser
AFOUNDRY Dualband Wireless-AC Gigabit Router, 6 Externe Antennen, 3-Prozessoren, Metall-Computer-WiFi Router Verwendet im Heim, Unternehmen, Familienhäuser
Original Amazon-Preis
91,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
73,59
Ersparnis zu Amazon 20% oder 18,40
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden