Neuer Rekord: 8,8 Millionen Nokia Windows Phones

Nokia, Nokia Lumia 1520, Lumia 1520, Nokia Phablet Bildquelle: Nokia
Der finnische Handyhersteller Nokia konnte die Verkaufszahlen seiner Windows Phones der Lumia-Reihe in den letzten drei Monaten erneut kräftig steigern. Insgesamt wurden so viele Nokia Windows Phones verkauft wie noch nie zuvor.
Wie Nokia im Rahmen der Bekanntgabe seiner jüngsten Geschäftszahlen für das dritte Quartal bekanntgab, wurden 8,8 Millionen Nokia Lumia-Smartphones abgesetzt, womit man den bisherigen Höchststand aus dem zweiten Quartal 2013 von 7,4 Millionen Einheiten erneut übertraf. Bis zum 30. September 2013 hat Nokia somit seit der Einführung seines ersten Windows Phones Nokia Lumia 800 weltweit gut 36,1 Millionen derartige Geräte abgesetzt.

Gerade in den USA stieg die Nachfrage bei den Lumia-Smartphones deutlich, so dass man 1,4 Millionen Geräte verkaufen konnte. Der bisherige Rekord lag bei 700.000 Einheiten pro Quartal im US-Markt, wobei im vorigen Quartal nur 500.000 Geräte verkauft wurden.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte Nokia die Lumia-Verkäufe in den USA um ganze 366 Prozent steigern. Hinter dem Erfolg in den USA stecken vor allem die besonders günstigen Schwestermodelle Nokia Lumia 520 beziehungsweise Lumia 521 sowie das nur über Verizon erhältliche Flaggschiff-Modell Nokia Lumia 928.

Auch weltweit gesehen, nennt Nokia den Verkauf der günstigen Einsteigermodelle als Hauptgrund für die gesteigerten Verkaufszahlen, allen voran das Nokia Lumia 520. Microsoft hatte das Low-End-Smartphone kürzlich als derzeit meistverkauftes Windows-basiertes Produkt überhaupt bezeichnet. Weltweit betrachtet legten die Lumia-Verkäufe gegenüber dem letzten Quartal um ganze 19 Prozent zu.

Nokia setzte im dritten Quartal seines Geschäftsjahres nach eigenen Angaben insgesamt 5,7 Milliarden Euro um, während sich der operative Gewinn auf 118 Millionen Euro belief - man schrieb also schwarze Zahlen. Das Unternehmen verkaufte insgesamt 64,6 Millionen Mobiltelefone, was einer Steigerung um sechs Prozent entspricht und sowohl Smartphones als auch Feature Phones einschließt.

Insgesamt leidet Nokia dennoch weiter unter den sinkenden Verkäufen seiner normalen Handys. Zwar konnte man im dritten Quartal 55,8 Millionen Handys absetzen und damit vier Prozent mehr als im letzten Quartal, im Vergleich zum Vorjahr ging es jedoch um ganze 27 Prozent abwärts. Dadurch machte die Mobiltelefon-Sparte insgesamt auch im dritten Quartal erneut Verlust.

Der oben erwähnte Gewinn geht also ausschließlich auf die Netzwerksparte Nokia Siemens Networks zurück, wobei auch die HERE-Sparte mit ihren Navigationsdiensten einen kleinen Gewinn erwirtschaften konnte. Nokia trennt sich durch den Verkauf der Abteilung für mobile Geräte an Microsoft daher von einem noch immer verlustbringenden Geschäftszweig. Nokia, Nokia Lumia 1520, Lumia 1520, Nokia Phablet Nokia, Nokia Lumia 1520, Lumia 1520, Nokia Phablet Nokia
Mehr zum Thema: Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren51
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:25 Uhr Oehlbach High Speed HDMI-Verteiler (24 Karat vergoldete Kontakte, 2x HDMI Ausgang, 4K2K-Untersützung)
Oehlbach High Speed HDMI-Verteiler (24 Karat vergoldete Kontakte, 2x HDMI Ausgang, 4K2K-Untersützung)
Original Amazon-Preis
79,98
Im Preisvergleich ab
68,00
Blitzangebot-Preis
63,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 15,99

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden