Ex-Nokia-Chef: Stephen Elop war nur zweite Wahl

Nokia, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Bildquelle: Nokia
Der ehemalige Microsoft-Manager Stephen Elop war nicht gerade der Wunschkandidat, als man im Jahr 2010 bei Nokia nach einem neuen Konzernchef suchte. Trotzdem bekam er letztlich den Job.
Dies schildert der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende des finnischen Konzerns Jorma Ollila in seiner gerade erschienenen Autobiografie. Dieser war damals persönlich mit der Suche nach einem neuen Konzernchef betraut. Eigentlich, so berichtete er, war "die Nummer 2 eines sehr bekannten amerikanischen Technologie-Unternehmens" sein Wunschkandidat gewesen.

Um wen es sich hier genau handelte, führte Ollila nicht aus, nur, dass es sich um einen Mann in den Fünfzigern handle. Dieser habe sich allerdings aus persönlichen Gründen aus dem Auswahlverfahren zurückgezogen. Also wandte sich der Nokia-Aufsichtsratschef an Elop, der als zweiter Kandidat auf der Liste stand und den man als "guten Geschäftsmann und entscheidungsfreudigen Manager" einschätzte.

Trotzdem hatte Ollila seine Bedenken. Denn bei Nokia zeichneten sich zu dieser Zeit bereits deutlich die Probleme ab: Einst führte das Unternehmen den Markt für Mobiltelefone mit weitem Abstand an, doch nachdem Apple sein iPhone vorgestellt hatte und kurz darauf auch verschiedene andere Hersteller mit Android-Systemen moderne Touch-Smartphones herausbrachten, verloren die Finnen den Anschluss. Zu lange hatte man auf die in die Tage gekommene Symbian-Plattform gesetzt.

"Wir brauchten jemanden, der Leistungen vom Kaliber eines Steve Jobs abliefern konnte", so Ollila. Dies galt vor allem bei der Konzentration auf konkrete Produkte. Eine solche Person ist Elop allerdings eher nicht. Ein großes Fragezeichen stand außerdem über der Überlegung, ob der kanadische Manager mit seiner Prägung aus verschiedenen US-Unternehmen zu dem finnischen Nokia mit seiner ganz eigenen Firmenkultur passen würde.

Elop trat seinen Posten dann doch an und ist inzwischen zurückgetreten. Er steht allerdings weiterhin der Handy-Sparte Nokias vor. Dies geschah letztlich in Vorbereitung auf den Verkauf dieses Konzernteils an Elops ehemaligen Arbeitgeber Microsoft. Nokia, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Nokia, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Nokia
Mehr zum Thema: Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:40 Uhr Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Original Amazon-Preis
225,00
Im Preisvergleich ab
215,00
Blitzangebot-Preis
188,90
Ersparnis zu Amazon 16% oder 36,10

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

Tipp einsenden