Zu schlecht: Mountain View ersetzt Google-WLAN

Wlan, Starbucks, Kaffee, Café Bildquelle: Karsten Seiferlin (CC BY-SA 2.0)
Mountain View im US-Bundesstaat Kalifornien ist zunehmend unzufrieden mit dem öffentlichen WLAN, das die bekannteste Firma der Stadt seit Jahren zur Verfügung stellt: Google.
Der Suchmaschinenkonzern hatte das Netz bereits im Jahr 2006 gestartet und versorgte seitdem weite Teile der Stadt mit kostenlosen Drahtlos-Zugängen zum Internet. Bisher funktionierte dies wohl auch ziemlich gut - allerdings soll die Qualität seit dem vergangenen Jahr spürbar gesunken sein, berichten Einwohner der Stadt laut einem Bericht des Magazins ITWorld.

Dessen Redaktion führte im August selbst einen Test durch und konnte an verschiedenen Stellen in der Stadt, darunter zentrale Punkte wie die City Hall und die Stadtbibliothek, keine Verbindung mehr herstellen. "Die Stadtverwaltung hat in den letzten Monaten viele Beschwerden über die Performance und die Verfügbarkeit des freien Google-WLANs in Mountain View erhalten", wusste Kimberly Thomas, Assistent des Chefs der öffentlichen Verwaltung zu berichten.

Als Reaktion darauf hat die Kommune nun begonnen, an wichtigen Orten selbst offene WLAN-Hotspots zu installieren, um den Bürgern den gewohnten Service weiterhin zur Verfügung zu stellen. Denn vieles in der Stadt ist inzwischen darauf ausgelegt, dass die Menschen leicht Zugriff auf ein WLAN haben und beispielsweise nicht mehr darauf angewiesen sind, sich in der Bibliothek an einen fest vernetzten PC zu setzen.

Sowohl bei der Stadtverwaltung als auch bei Google ist man sich einig, dass die Ursache der Probleme im Design des Netzwerkes liegt, das offenbar seit dem Start nicht grundlegend überholt wurde. Eine Infrastruktur, die im Jahr 2006 hervorragend funktionierte, ist inzwischen allerdings hoffnungslos überfordert. Waren damals lediglich einige Notebooks via WLAN online, hat sich ihre Zahl inzwischen nicht nur deutlich erhöht, sondern es kamen noch zahlreiche Smartphones und Tablets hinzu und auch der Daten-Traffic pro Gerät zog kräftig an.

Aktuell arbeiten Mitarbeiter der Stadt und von Google daher an einem Konzept für ein umfassendes Update. Bis dieses fertig ist, wird sich an dem Netzwerk allerdings nichts ändern. Die öffentliche Hand will daher in der nächsten Zeit weiter eigene Hotspots installieren, um die Verfügbarkeit von Netzzugängen zu gewährleisten. Wlan, Starbucks, Kaffee, Café Wlan, Starbucks, Kaffee, Café Karsten Seiferlin (CC BY-SA 2.0)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:00 Uhr Farscape - Verschollen im All - Staffel 1-5 - Komplettbox [Blu-ray]
Farscape - Verschollen im All - Staffel 1-5 - Komplettbox [Blu-ray]
Original Amazon-Preis
80,98
Im Preisvergleich ab
80,99
Blitzangebot-Preis
69,97
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,01

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden