Keine personalisierte Werbung durch Kinect geplant

Microsoft, Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2 Bildquelle: Microsoft
Xbox Chief Marketing Officer Yusuf Mehdi meinte vor kurzem, dass es mit Kinect durchaus möglich wäre, Spieler zu beobachten, um so deren Verhalten in Bezug auf Werbung zu erforschen. Microsoft hat das aber gleich abgeschwächt.
Wie 'Geekwire' unter Berufung auf 'Ad Age' berichtet, rief die Aussage von Mehdi trotz der Klarstellung Microsofts, wonach Mehdi falsch interpretiert worden sei, einige Datenschützer auf den Plan. Diese stellen sich derzeit die Frage, ob mit dem neuen Kinect-Sensor tatsächlich persönliche Daten gesammelt werden können. Die Daten könnte man anschließend zur zielgruppengerechten Platzierung von Werbung nutzen, wie es auch Marketing Officer Mehdi in einem Interview erklärte.

"Wir versuchen, eine Brücke zwischen der Online- und Offline-Welt zu bauen", hatte der Xbox Chief Marketing Officer Yusuf Mehdi gegenüber AdAge erklärt. "Dies ist ein wenig wie der Heilige Gral des Kunden-Verständnisses. Wir bei Microsoft haben aufgrund dessen, was wir im digitalen, aber auch im TV-Bereich tun, eine ziemlich einzigartige Position. Es ist noch früh, doch wir versuchen hier etwas zusammenzubringen, was wir hoffentlich irgendwann Werbetreibenden präsentieren können."

Microsoft hat bereits kurz nach Veröffentlichung des Interviews eine Stellungnahme veröffentlicht, derer zufolge man Mehdi falsch interpretiert habe. So seien die Aussagen auf Microsofts SmartGlass-App bezogen gewesen, nicht etwa auf Kinect bzw. die Xbox One.

Eine Woche zuvor hatte bereits Microsofts Director of Product Planning, Albert Penello auf 'NeoGAF' erklärt, dass man aktuell nicht an personalisierter Werbung arbeite. Grund für die Annahme, Kinect könnte hierfür genutzt werden, seien vor allem zwei Dinge, über die man in der Vergangenheit gesprochen hat. So erklärten mehrere Microsoft-Mitarbeiter, dass mit Kinect in Verbindung mit Werbung eine Menge möglich "wäre".

Allerdings ging es damals nur um interaktive Werbung und nicht etwa um personalisierte Werbung, wie sie jetzt im Gespräch ist. Laut Penello arbeite aber eben "niemand bei Microsoft" an einem derartigen "Targeted Marketing". Und selbst wenn: "Würde so etwas je passieren, dann kann man sich sicher sein, dass das nicht ohne vollstädige Nutzerkontrolle passieren würde", so der Microsoft-Manager. Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2, kinect für windows Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2, kinect für windows Microsoft
Mehr zum Thema: Kinect
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Tipp einsenden