China: 2 Mio. "Analysten" überwachen das Internet

überwachung, Prism, Frankreich, Vorratsspeicherung, DGSE Bildquelle: Delirius
In China überwachen offenbar rund zwei Millionen Menschen im Auftrag der Regierung und anderer Organisationen die Kommunikation der Bevölkerung über das Internet. Auch ausländische Seiten haben die Überwacher dabei im Blick.
Wie die BBC unter Berufung auf die staatliche Nachrichtenseite Beijing News berichtet, sind mehr als zwei Millionen Menschen in China als sogenannte "Internet-Meinungs-Analysten" aktiv. Sie werden dafür von der Regierung und kommerziellen Anbietern bezahlt.

Zu den Aufgaben der Meinungsanalysten gehört unter anderem die Überwachung von Microblogs, die von chinesischen Internet-Nutzern sehr rege genutzt werden, auch um die Regierung zu kritisieren oder Ärger auszudrücken. Laut dem Bericht müssen die Überwacher aber keine Beiträge löschen, sondern sind damit beauftragt, Informationen zur Stimmung in den Mikroblogging-Netzen zu sammeln und diese zu untersuchen.

Sie stellen dabei Berichte zusammen, die Entscheidungsträgern vorgelegt werden. Bei ihrer Arbeit geben die Überwachungsmitarbeiter lediglich vom jeweiligen Auftraggeber vorgegebene Schlüsselwörter in einer speziellen Anwendung ein. Auf diese Weise werden negative Meinungen gesammelt, auf deren Basis dann Berichte für die jeweiligen Auftraggeber erstellt werden.

Bei ihrer Arbeit setzen die Zensoren auf ein großes Netzwerk von Servern und untersuchen auch die Meinungsäußerungen auf ausländischen Websites. Die Analysten sind angeblich Teil eines großen Überwachungssystems, mit dem die Regierung versucht, Kontrolle über die Meinungsäußerungen ihrer Bürger im Internet zu erlangen.

In den kommenden Wochen sollen erstmals umfangreiche Schulungen durchgeführt werden, bei denen die Durchführung der Überwachungsmaßnahmen im Mittelpunkt steht. Unkar ist jedoch, ob die Schulungen für bestehende oder neu angeworbene Mitarbeiter gedacht sind. Unter anderem sollen die Teilnehmer lernen, wie Meinungen analysiert und eingeschätzt werden können und wie sie künftig mit Krisensituationen umzugehen haben. Das bekannteste Mikroblogging-Angebot Chinas Sina Weibo hat heute mehr als 500 Millionen angemeldete Nutzer, die täglich mehr als 100 Millionen Nachrichten veröffentlichen. Politisch unkorrekte Einträge werden dabei oft gelöscht. Malware, überwachung, Spionage, Spyware Malware, überwachung, Spionage, Spyware
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:00 Uhr CASO WineDuett Touch 21 Design Weinkühlschrank
CASO WineDuett Touch 21 Design Weinkühlschrank
Original Amazon-Preis
299
Im Preisvergleich ab
299
Blitzangebot-Preis
249
Ersparnis zu Amazon 17% oder 50

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden