Apple-Patentantrag scheitert an Steve Jobs-Keynote

Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Bildquelle: Ben Stanfield / Flickr
Der Computerkonzern Apple hat ein Patent aberkannt bekommen - aber nicht, weil das Unternehmen die Entwicklung nicht selbst machte, sondern sie viel zu früh schon der Öffentlichkeit präsentierte.
Die andere Interpretation wäre hingegen, dass der Patentantrag zu spät eingereicht wurde. Hintergrund dessen sind auf jeden Fall die zum fraglichen Zeitpunkt bestehenden Unterschiede zwischen dem Patentrecht in den USA und in Europa. Und wie in ihnen der Prior Art-Grundsatz behandelt wird, nachdem nichts patentiert werden kann, was bereits allgemein bekannt und der aktuelle Stand der Technik ist.

Konkret ging es um einen Patentantrag auf die Gestensteuerung der Fotogalerie auf dem iPhone, berichtet das Blog Foss Patents. Diese hatte der damalige Konzernchef Steve Jobs schon bei einer Präsentation vorgeführt, die ein halbes Jahr vor dem Einreichen des Patentantrages stattfand. In den USA ist dies kein Problem, weil entsprechende Fristen gelten und die öffentliche Vorführung vom gleichen Erfinder das Prior Art-Pronzip nicht berührt.

In Europa sieht dies jedoch anders aus. Hier kommt es darauf an, wer etwas zuerst als Patentantrag eingereicht hat, das sonst noch nirgends auftauchte. Da das Prinzip nun aber schon durch die Präsentation mindestens ein halbes Jahr öffentlich bekannt war, konnte es schlicht nicht mehr zum Patent angemeldet werden.

Entsprechend gab nun das deutsche Patentgericht einem Antrag der Apple-Konkurrenten Samsung und Motorola statt und erklärte das Patent für den europäischen Raum für ungültig. Dieses wird nun aus den Katalogen des Europäischen Patentamtes entfernt. Wie es zu der Situation kommen konnte, ist unklar. Es kann aber als recht wahrscheinlich angenommen werden, dass die zuständigen Juristen bei Apple vor allem das US-System im Blick hatten und nicht ausreichend auf die Unterschiede in Europa achteten, als sie die Patentschriften formulierten. Apple, Iphone, Steve Jobs Apple, Iphone, Steve Jobs Apple
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren43
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:00 Uhr Telefunken XF50A401 127 cm (50 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner, DVB-T2 H.265/HEVC, Smart TV, Netflix)
Telefunken XF50A401 127 cm (50 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner, DVB-T2 H.265/HEVC, Smart TV, Netflix)
Original Amazon-Preis
449,99
Im Preisvergleich ab
449,00
Blitzangebot-Preis
369,99
Ersparnis zu Amazon 18% oder 80

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden