Apple hat mit dem kleinen M7-Chip Großes vor

Apple, Prozessor, M7 Bildquelle: Apple
Im Rahmen der Vorstellung des neuen iPhone 5S von Apple ist ein Feature des Gerätes weitgehend ignoriert worden: Der neue Co-Prozessor M7. Doch ausgerechnet dieser soll in Zukunft noch eine wichtige Rolle spielen. Der neue Chip ist zukünftig dafür verantwortlich, die Daten der zahlreichen Sensoren, die in dem Smartphone vorhanden sind, zu interpretieren. Diese Aufgabe wurde also aus dem Hauptprozessor ausgelagert. Apples Marketing-Chef Phil Schiller erklärte, dass dies letztlich hilft, Energie zu sparen. Außerdem sollen die erweiterten Möglichkeiten eine neue Generation von Gesundheits- und Fitness-Apps ermöglichen.

Allerdings wird der Chip von iOS 7 bereits für weitergehende Dinge genutzt. Laut Apple soll die Komponente im Grunde stets wissen, ob und wie sich der Nutzer gerade fortbewegt. Wenn der Anwender sich nun von iOS Maps zu einem Zielort navigieren lässt, wird so erkannt, wenn das Auto beispielsweise geparkt und verlassen wurde. Die Turn-by-Turn-Navigation soll dann automatisch vom Fahrzeug- in den Fußgänger-Modus umschalten und den User über die letzten Meter zum Ziel bringen.

Der M7-Chip soll auch schon im neuen iPhone dafür sorgen, dass ein Nutzer, der in einem fahrenden Auto sitzt, nicht gefragt wird, ob er sich in die verschiedenen WLANs einloggen möchte, durch deren Funkbereich man kommt. Wenn der Chip merkt, dass das Smartphone seit einiger Zeit still liegt - beispielsweise weil sein Besitzer schlafen gegangen ist - werden außerdem die Netzwerk-Aktivitäten etwas heruntergefahren, um Energie zu sparen.

Wie das US-Magazin 9to5mac unter Berufung auf eine Quelle, die mit der Entwicklung vertraut war, berichtet, plant Apple aber eine noch tiefergehende Integration des Chips in das System - hier geht es vor allem um die Kartenanwendung. So soll dieser sich zukünftig beispielsweise auch merken, wo ein Anwender sein Auto geparkt hat und im Zweifelsfall Hilfe anbieten.

Weil der Chip Zugriff auf die Daten vom Kompass und verschiedenen Bewegungssensoren hat, soll er weiterhin die Navigation ab dem letzten Punkt ermöglichen, an dem ein GPS-Signal vorhanden war. Dies kann beispielsweise helfen, den richtigen Weg innerhalb eines Gebäudes zu finden. Aber auch andere Features in der Karten-App sollen durch den Chip erst richtig möglich werden. Apple hatte in dem Bereich zuletzt einige kleinere Spezialfirmen übernommen. Den Angaben zufolge ist damit zu rechnen, dass in iOS 8 dann wesentliche neue Funktionen hinzukommen. Apple, Prozessor, M7 Apple, Prozessor, M7 Apple
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren70
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs - 1 Woche
Zeitraum: 7 Tage

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden