BitTorrent wird bald zum Online-Shop für Inhalte

Die Entwickler des Distributions-Netzes BitTorrent wollen in Kürze eine deutlich einfachere Möglichkeit bieten, Inhalte für andere Nutzer bereitzustellen und zu verbreiten.

Am 24. September soll nun "BitTorrent Bundle" öffentlich in einer Vorab-Version bereitgestellt werden. In den vergangenen fünf Monaten habe man die Plattform in Zusammenarbeit mit einer kleineren Gruppe von Künstlern entwickelt. Dabei seien bereits verschiedene Projekte entstanden, unter anderem schuf Public Enemy zusammen mit Fans einen Remix.

BitTorrent Bundle soll Künstlern die Möglichkeit bieten, auf Basis von BitTorrent Werbung für ihre Inhalte zu machen oder diese auch zu vermarkten - dabei soll es letztlich egal sein, ob es um einzelne Songs oder auch Zusammenstellungen von Audio-, Video-Dateien und anderen Inhalten handelt.


Im Kern wird hier die Distributionsplattform um einen Zugangsschlüssel zu bestimmten Inhalten ergänzt. Der Anbieter kann dabei definieren, unter welchen Voraussetzungen ein User Zugang bekommen soll. Dies kann beispielsweise bedeuten, dass er seine E-Mail-Adresse zu Marketing-Zwecken hinterlässt und als Belohnung einen Song erhält. Perspektivisch soll das Feature aber auch eingesetzt werden können, um Inhalte zu verkaufen.

Das Projekt hat aber noch einen zweiten Schwerpunkt: "Heute bedarf es noch einiges an technischem Vertändniss um einen Torrent zu erstellen", erklärten die Entwickler. Das Ziel bestand daher auch darin, diesen Prozess weitgehend zu automatisieren, so dass Kreative und andere Content-Anbieter auch ohne Vorkenntnisse direkt über das BitTorrent-Netz publizieren können.

Es geht hier also vor allem darum, ein Werkzeug zu bauen, über das Künstler in Zukunft komplett eigenständig Inhalte vermarkten können, ohne sich dafür beispielsweise einen kompliziert einzurichtenden Online-Shop auf die eigene Webseite bauen zu müssen.
Mehr zum Thema: BitTorrent
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
da freuen sich die abmahnanwälte ;-)
 
Also bei einzelnen Mp3s oder Datein unter 200-300Mb würd ich nicht auf Torrent setzen. Da sind die Paar klicks mehr viel zu umständlich im Gegensatz zu nem direkten Link zu nem Filehoster. Vllt kenn ich mich auch nicht mehr aus, dachte Torrent wär eher ne Sache für große Dateien.
 
@Smoke-2-Joints: Torrent ist für aktuelle "Sachen" ;)
 
@Smoke-2-Joints: Es geht nicht nur um die Größe der Dateien sondern viel mehr um den gesamten Traffic der entsteht und darum diesen auf eine Vielzahl von Seeds zu verteilen. Gerade bei eher unbekannten Künstlern mit entsprechend geringen Traffic ist das nicht wirklich notwendig. Für diese Leute wäre Youtube sicher besser geeignet und ich muß sagen daß ich schon einige wirklich gute Künstler dort gefunden habe. Und gerade in dem Moment höre ich nen Song Ali Brustofski welche ich auf diesem Weg kennen gelernt habe.
 
@Smoke-2-Joints: Hat mit der Dateigrösse überhaupt nichts zu tun. Es ist auf jedenfall kostengünstiger, da du keine riesigen Serverfarmen und Bandbreiten bereitstellen musst. Denn viel kleine "Serverchen" machen auch ganz schön speed obwohl sie selbts nicht so Leistungsfähig sind. Da kommt das Material halt nicht nur von einem Server sondern von dutzenden oder hunderten gleichzeitig.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Bücher zum Thema BitTorrent