Apple verrät Details zum Fingerabdruck-Scanner

Apple, iPhone 5S, Apple iPhone 5S, Apple A7 Bildquelle: Apple
Beim nächsten Apple-Flaggschiff iPhone 5S wird es möglich sein, den Lockscreen per Fingerabdruck zu entsperren. Das kalifornische Unternehmen hat nun weitere Details zu Touch ID verraten und auch gewisse Einschränkungen eingeräumt. Im Home-Button des iPhone 5S steckt ein Fingerabdruck-Scanner, das ist seit dem Event am vergangenen Dienstag bekannt. Allzu viele technische Details nannte das kalifornische Unternehmen dazu allerdings nicht. Gegenüber der Wirtschaftszeitung Wall Street Journal (WSJ) gab es von einem Apple-Sprecher nun aber einige Hintergründe zu Touch ID.

Wie das WSJ schreibt, werde Touch ID nicht den vollständigen Fingerabdruck des iPhone-5S-Besitzers abspeichern, sondern nur die relevanten Daten bzw. Merkmale. Diese werden dann im Apple-Smartphone verschlüsselt und abgespeichert.

Apple iPhone 5S - Produktvorstellung

Damit versucht Apple die Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre zu zerstreuen, so mancher vertraut nicht auf die Verschlüsselung und befürchtet, dass (staatliche und private) Schnüffler auf derartige biometrische Daten zugreifen könnten. Apple versucht zu beruhigen und hebt eben hervor, dass selbst wenn es jemand schaffen sollte, die Verschlüsselung zu knacken, er mit den dort abgelegten Daten nicht den Fingerabdruck rekonstruieren könnte.

Die Frage, ob es überhaupt notwendig wäre, den gesamten Abdruck wiederherzustellen oder ob die eindeutigen Merkmale nicht letztlich das Gleiche sind (also quasi ein komprimierter Fingerabdruck), ist natürlich eine andere.

Apple hat allerdings auch weitere Maßnahmen durchgeführt, um die Nutzerbedenken zu minimieren. So wird man Drittanbieter-Apps vorerst keinen Zugriff auf den Sensor erlauben. Zudem hat man einige weitere Sicherheitsmechanismen integriert. Wer Touch ID nutzen will, muss einen separaten Passcode als Backup anlegen. Nach einem Neustart oder nach 48 Stunden Nicht-Nutzung des iPhones ist es nur damit möglich, das Gerät zu entsperren.

iPhone 5SiPhone 5SiPhone 5SiPhone 5S
iPhone 5SiPhone 5SiPhone 5SiPhone 5S

Apple bewirbt den Fingerabdruck-Scanner als besonders fortgeschritten, weist aber noch vor dem offiziellen Marktstart auf einige Einschränkungen hin: So hätten Apple-Tester festgestellt, dass der Sensor nicht perfekt funktioniere, wenn man feuchte oder eingecremte Hände (bzw. Finger) hat. Auch bei Narben kann sich Touch ID schwer tun.

Siehe auch: Apple iPhone 5S - 64-Bit-CPU, neue Cam & Touch ID
Im WinFuture-Preisvergleich:

Apple, Iphone, iPhone 5S, Touch ID Apple, Iphone, iPhone 5S, Touch ID Apple
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren70
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Samsung UE65HU7100 163 cm (65 Zoll) Curved Ultra HD LED-Backlight-Fernseher (800Hz CMR, WLAN, Smart TV)Samsung UE65HU7100 163 cm (65 Zoll) Curved Ultra HD LED-Backlight-Fernseher (800Hz CMR, WLAN, Smart TV)
Original Amazon-Preis
3.043,73
Blitzangebot-Preis
2.199
Ersparnis 28% oder 844,73
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs - 1 Woche
Zeitraum: 7 Tage

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden