Google: Chrome 29 ist zum Download freigegeben

Der Suchmaschinenkonzern Google hat die Version 29 seines Browsers Chrome offiziell freigegeben. Diese hat mit mehreren kleineren Verbesserungen aufzuwarten, die für einige Nutzer aber sehr hilfreich sein können.

Chrome 29 kommt dabei vor allem mit einer verbesserten Omnibox. Diese soll nun bessere Vorschläge unterbreiten. Hier findet jetzt vor allem auch die Aktualität einer Webseite in der Gewichtung ihren Niederschlag, so dass dem Nutzer im Zweifelsfall eher neuere Inhalte präsentiert werden.

Neu hinzu kommt außerdem ein Feature, dass es ermöglicht, den Browser quasi auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Das soll jenen Anwendern helfen, bei denen Probleme auftreten, die nicht einfach auf ein bestimmtes Ereignis zurückgeführt werden können. Aktiviert der Nutzer die Funktion, werden Cache und Cookies gelöscht und alle Erweiterungen deaktiviert. Hingegen bleiben Bookmarks und eventuell installierte Themes erhalten.


Des weiteren haben die Google-Entwickler eine ganze Reihe von Sicherheitsproblemen behoben. Insgesamt 25 Fixes werden hier vom Hersteller genannt. Um welche Probleme es hier im Einzelnen ging, will Google aber erst bekannt geben, wenn die neue Version eine ausreichend hohe Verbreitung gefunden hat. So sollen kurzfristige Attacken auf eine größere Zahl von Anwendern vermieden werden.

Wie Google ausführte, wurden im Zuge der Behebung der Sicherheitslücken aber auch wieder Prämien an Entdecker der Bugs ausgeschüttet. In zwei Fällen belohnte Google hier Einsendungen mit 1.337 Dollar, drei Hinweisgeber bekamen je 1.000 Dollar und einer 500 Dollar. Anhand der Höhe der Summen zeigt sich, dass hier aber wohl keine sehr schwerwiegende Lücke zu bearbeiten war.

Google verpasst mit Chrome 29 aber auch dem API ein Update, so dass Entwicklern von Apps, die auf dem Browser aufbauen, nun einige weitergehende Möglichkeiten offenstehen. Die neue Version kann entweder über die integrierte Update-Funktion von Chrome heruntergeladen oder nach einem manuellen Download installiert werden. Die Android-Fassung soll in den kommenden Tagen bereitstehen.

Download: Google Chrome 29 (34 MB)
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Die haben bestimmt XKEYSCORE und PRISM geupdatet... :)
 
Kommt mir nicht auf den Rechner. Ein Browser der mit Vorschläge unterbreitet schnüffelt mich aus - gerade Google. Alles was von Google kommt hat sich erst mal erledigt.
 
@LastFrontier: Das ist bestimmt eine vernünftige Einstellung. Allerdings solltest du dann auch auf alles von MS, Apple, Facebook und co verzichten. Und das wird schwierig. Nicht unmöglich, aber schwierig.
 
@hundefutter: Facebook ist sowieso Nogo - und geht tatsächlich ohne. Von MS nutze ich auch keine Online-Dienste. Die Auto-Updatefunktionen sind deaktiviert. Und jedes Programm das rein oder raustelefonieren will wird mir sofort angezeigt und kann geblockt werden.
 
@hundefutter: So schwierig auch wider nicht. Ubuntu als Haupt-OS, in einer VM, die keinen Zugriff aufs Internet hat darf Windows mit den nötigen Programmen laufen, als Suchmaschine Duckduckgo usw. Alle grossen Verräter lassen sich doch recht leicht umgehen bzw. kastrieren.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Empfehlenswerte Chrome-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles