Breaking Bad: Globales Release stoppt Kopierer nicht

Hinter der oft kolportierten Annahme, dass illegale Kopien von Fernsehserien vor allem darum entstehen, weil sie oft erst spät in anderen Ländern verfügbar sind, steckt offenbar kein Automatismus.

Dies zeigt sich aktuell an den neuen Folgen der US-Serie "Breaking Bad". Diese geht jetzt in ihre fünfte und letzte Staffel. Um die Verbreitung illegaler Kopien einzuschränken haben die Herausgeber darauf gesetzt, die neuen Teile in vielen Ländern relativ zeitgleich auszustrahlen - allerdings mit wenig Erfolg. Das geht aus Daten hervor, die das Magazin TorrentFreak aus den Statistiken von Torrent-Trackern holte.

Die Fernsehzuschauer in Australien kamen zuerst in den Genuss, den neuesten Teil sehen zu können. Kurz darauf folgten die USA und Kanada. Wenige Stunden später werden die Episoden auch schon von der britischen Landestochter der Online-Videothek Netflix angeboten. Die Niederlande waren sogar noch vor den USA dran.


Trotzdem schnellten die Download-Zahlen in den BitTorrent-Netzen kurz nach der Verfügbarkeit der ersten illegalen Kopie rasant nach oben. Binnen weniger Stunden wurde die letzte Episode mit 80.000 Nutzern im Tausch-Schwarm zur beliebtesten Datei. Binnen nur zwölf Stunden hatte sogar schon eine halbe Million User den Torrent-Download durchgeführt.

Und die fraglichen Nutzer kamen durchaus nicht aus Ländern, die bei der Veröffentlichung erst einmal noch außen vor blieben. In den Download-Statistiken stehen ausgerechnet jene ganz oben, in denen die Episode regulär verfügbar gemacht wurde: So kamen 16,1 Prozent der beteiligten Torrent-Nutzer aus Australien, 16 Prozent aus den USA, 9,6 Prozent aus Kanada, 8,5 Prozent aus Großbritannien und 2,8 Prozent aus den Niederlanden.

Erst danach folgte Polen mit 2,7 Prozent als erstes Land, in dem der Serienteil noch nicht über reguläre Kanäle verfügbar war. Und auch der Distributionsweg scheint kaum eine Rolle zu spielen. So könnte man annehmen, dass es zu vielen Downloads kommt, wenn der Teil zwar im Fernsehen gezeigt wird, aber nicht im Netz verfügbar und somit für Nutzer ohne TV-Gerät nicht zu sehen ist. Doch trotz der recht niedrigen Hürde, die ein Netflix-Abo mit sich bringt, glühten beispielsweise in Großbritannien die BitTorrent-Clients. Offenbar ist also für viele Nutzer der Rückgriff auf das Filesharing noch immer bequemer und einfacher als die Verwendung eines legalen Angebotes.
Mehr zum Thema: Filesharing
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Weil die Leute Subs brauchen!!! Subcentral war gestern den kompletten Abend down weil alle auf die german subs gewartet haben. Mann Breaking Bad ist soooo end geil.
 
[re:1] ajzr am 13.08.13 10:36 Uhr
(-4
@elox: wie kann man nur german subs verwenden..., wenn dann bitte englische
 
[re:2] LoD14 am 13.08.13 10:38 Uhr
(+17
@elox: vor allem warum sollten briten, australier und amerikaner subs bei einer serie brauchen, die in englisch ausgestrahlt wird?
 
@ajzr: Was spricht gegen deutsche Subs?
 
@elox: Was ist denn 'Subcentral'? Hört sich nach 'ner Kontaktbörse für die "Schlag' mich, beiß' mich"-Fraktion an.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Transcend JetFlash 760 16GB Speicherstick USB 3.0Transcend JetFlash 760 16GB Speicherstick USB 3.0
Original Amazon-Preis
10,76
Blitzangebot-Preis
8,99
Ersparnis 16% oder 1,77
Jetzt Kaufen

Literatur zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles