Angst vor Belästigung im Netz geht bei Teens zurück

Online, Mobbing, Cybermobbing Bildquelle: k.a.
Jüngere Nutzer fühlen sich bei ihren Online-Aktivitäten inzwischen nicht mehr so stark durch Beschimpfungen und Nachstellungen bedroht, wie es in der Vergangenheit teilweise der Fall war. Lediglich 12 Prozent der 14- bis 29-Jährigen Anwender geben an, sich durch Beleidigungen oder Belästigungen im Internet bedroht zu fühlen. Das sind deutlich weniger als noch vor einem Jahr, als 18 Prozent solche Ängste äußerten. "Das ist ein erfreulicher Rückgang", kommentierte Dieter Kempf, Präsident des IT-Branchenverbandes BITKOM eine entsprechende Untersuchung.

Seiner Ansicht nach hätten Aufklärung, etwa in den Schulen, und der Einsatz der Internet-Unternehmen gegen Bedrohungen damit Wirkung gezeigt. Gestiegen ist laut aktuellen Daten hingegen die Besorgnis bei den Älteren. Hatten vor einem Jahr nur 8 Prozent der ab 65-Jährigen Angst vor Beleidigungen so sind es nun rund 13 Prozent. Dies könnte einerseits daran liegen, dass viele von ihnen inzwischen auch verstärkt in Social Networks aktiv geworden sind, aber auch entsprechenden Medienberichten, die verstärkt in der Zielgruppe ankommen und noch nicht durch eigene Erfahrungen widerlegt wurden.

Insgesamt fühlte sich wie vor einem Jahr jeder achte Internetnutzer (13 Prozent) durch Beleidigungen oder Belästigungen im Netz bedroht. Dabei sind die Sorgen bei den Frauen mit 15 Prozent etwas höher als bei den Männern (11 Prozent). Das dürfte seinen Grund darin haben, dass Frauen ohnehin einer größeren Bandbreite von Angriffen ausgesetzt sind.

Das zeigt sich beispielsweise an deutlich stärkeren Geschlechterunterschieden bei der Frage nach der Angst vor sexueller Belästigung. Während 12 Prozent der Mädchen und Frauen entsprechende Befürchtungen äußern, sind es bei Jungen und Männern 7 Prozent. Vor Mobbing im Netz haben 11 Prozent der Internetnutzer Angst. Hier gibt es keine größeren Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Jüngere von 14- bis 29 Jahren machen sich mit 12 Prozent allerdings deutlich häufiger Sorgen vor Mobbing als Senioren (6 Prozent). Online, Mobbing, Cybermobbing Online, Mobbing, Cybermobbing k.a.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden