Facebook erklärt Zusammenstellung des News-Feeds

Facebook, Werbung, Facebook Werbung Bildquelle: Engadget
Seitens des Social Networks Facebook will man sich die Kritik zu Herzen nehmen, dass kaum bekannt ist, wie der News-Feed der Nutzer eigentlich zustande kommt und gewährt nun einen ersten Einblick.
"Idealerweise wollen wir im News-Feed alle Postings anzeigen, die ein Nutzer sehen will - und dies in der Reihenfolge, wie er sie lesen mag", erklärte der Facebook-Mitarbeiter Lars Backstrom. Das sei technisch allerdings keine triviale Aufgabe, denn einerseits will der Nutzer ja nichts relevantes verpassen, andererseits aber auch nicht überfordert werden.

Durchschnittlich habe man es bei dem Besuch eines registrierten Anwenders immerhin mit rund 1.500 Postings zu tun, die dessen Kontakte hinterließen und die von abonnierten Seiten stammen. Hier kommt alles zusammen - vom Hochzeitsfoto bis zu einem Orte-Check-in in einem Restaurant. Kaum jemand habe die Zeit, all diese Einträge durchzugehen.

Backstrom geht davon aus, dass es eher dazu komme, dass ein User Beiträge nicht wahrnimmt, die eigentlich für ihn von Interesse sind, wenn man schlicht den gesamten Informations-Stream ohne weitere Auswahl anzeigt. "Unser Ranking ist sicher nicht perfekt, in Tests zeigte sich aber, dass die Menge der gelesenen Postings und die Zahl der Like-Klicks sinkt, wenn die Nutzer alle Einträge chronologisch angezeigt bekommen", führte er aus.

Daher habe man einen Mechanismus entwickelt, der anhand des Nutzungsverhaltens lernen soll, welche Beiträge für einen Anwender relevant sind. Ein Like-Klick wird dabei beispielsweise dahingehend interpretiert, dass dem Anwender mehr von diesem Bereich angezeigt wird - entweder vom gleichen Kontakt oder aus einer bestimmten Kategorie. Ebenso wirkt es sich gegenteilig aus, wenn User einen bestimmten Beitrag verbergen. Die rund 1.500 Postings, die täglich hereinkommen, werden so erst einmal auf etwa 300 reduziert.

Weiterhin kommt es bei der Gewichtung aber auch darauf an, wie oft man mit einem bestimmten Kontakt interagiert - denn dieser scheint dann eine wichtigere Rolle zu spielen. Aber auch die Menge an Like-Klicks und Kommentaren insgesamt spielt eine Rolle, ebenso wie oft ein Anwender schon auf vergleichbare Postings reagierte.

In einem neuen Update des Algorithmus hat man außerdem an der zeitlichen Sortierung gearbeitet. So sollen Beiträge, die viel Interesse anderer hervorgerufen haben, höher platziert werden. Das soll verhindern, dass sie übersehen werden, weil ein Nutzer nicht weit genug nach unten scrollt. Hier kann es auch passieren, dass ein Posting weit nach oben geholt wird, dass der Anwender schon beim letzten Besuch nicht gelesen hat, das in der Zwischenzeit aber viele Likes und Kommentare erhielt. Dadurch habe man laut Backstrom in Tests bereits einen deutlichen Anstieg der Interaktion feststellen können.

Die wichtigsten News und weitere Informationen von und über WinFuture.de können übrigens ebenfalls auf Facebook abonniert werden. Facebook, Werbung, Facebook Werbung Facebook, Werbung, Facebook Werbung Engadget
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:45 Uhr Pinnacle Studio 20 Ultimate
Pinnacle Studio 20 Ultimate
Original Amazon-Preis
85,99
Im Preisvergleich ab
79,90
Blitzangebot-Preis
74,98
Ersparnis zu Amazon 13% oder 11,01

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

Tipp einsenden