Security-Experte sollte Drogen angehängt bekommen

Drogen, Tabletten, Pulver Bildquelle: tvcelje.si
Der US-amerikanische Blogger und Journalist Brian Krebs, der sei Jahren intensiv die Szene der Computer-Kriminalität beobachtet, hat sich in diesen Kreisen wohl eine ganze Reihe von Feinden zugezogen, die ihm immer wieder Probleme bereiten.
Wie er aktuell berichtet, gibt es schon seit längerer Zeit immer wieder Versuche, Konflikte zwischen ihm und der Polizei zu inszenieren. So behauptete einmal ein Anrufer, dass er entführt wurde und beschrieb seinen Aufenthaltsort, was dazu führte, dass ein Team schwer bewaffneter Polizisten das Haus von Krebs umstellten.

In anderen Fällen wurden Kredite auf seinen Namen aufgenommen, ihm Geld von gekaperten PayPal-Accounts überwiesen oder sein TV-Kabelanschluss über mehrere Jahre mit gestohlenen Kreditkartendaten bezahlt. Sein Name tauchte auch immer wieder in Malware auf. Ein neuer Höhepunkt wurde jetzt erreicht, als Unbekannte versuchten, ihm Drogendelikte anzuhängen.

Krebs hatte Glück, dass er sich bereits vor einiger Zeit in ein Forum eingeschlichen hatte, in dem die Aktion gegen ihn geplant wurde. Dadurch habe er die Sache zeitnah verfolgen und die lokale Polizei bereits im Vorfeld informieren können.

Laut Krebs ging die Sache von einem Nutzer aus, der unter verschiedenen Pseudonymen aktiv ist: Meist als Flycracker, aber auch als Fly oder MUXACC1, was wiederum vom russischen Wort für Fly/Fliege abgeleitet ist. Das Ziel bestand letztlich darin, über die Schwarzmarkt-Plattform Silk Road Heroin zu kaufen und es an die Adresse des Journalisten schicken zu lassen. Anschließend wollte man einen Anruf vom Anschluss eines Nachbarn aus vortäuschen und die Polizei informieren.

Flycracker hatte die Pläne für die Aktion in dem Forum ausgebreitet, da er natürlich nicht persönlich für alle Kosten aufkommen wollte. Er sammelte statt dessen Bitcoin-Spenden, mit denen dann auf Silk Road eingekauft werden sollte. Es kam letztlich genügend zusammen, um für rund 165 Dollar eine Bestellung aufzugeben.

Einen Tag vor dem zugesicherten Liefertermin traf tatsächlich Post bei Krebs ein. In dem Umschlag fand sich eine Ausgabe des Magazins Chicago Confidential, auf dessen Rückseite eine Reihe szenetypischer Päckchen geklebt waren. Dieses übergab Krebs der Polizei. Aktuell ist noch unklar, ob tatsächlich Heroin in den Päckchen war. Dies sollen nun Tests im Labor zeigen. Drogen, Tabletten, Pulver Drogen, Tabletten, Pulver tvcelje.si
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden