Dells Stick-PC "Project Ophelia" kurz vor dem Start

Der Computer-Hersteller Dell will ab dem kommenden Quartal mit einem Produkt punkten, das es in dieser Form bisher lediglich von einigen Nischenanbietern als Spielerei gab: Ein Mini-PC in USB-Stick-Format.

Das Produkt wurde unter dem Codenamen Project Ophelia entwickelt und erstmals im Januar, noch etwas beiläufig, auf der Unterhaltungselektronikmesse CES gezeigt. Aktuell seien nun die ersten Systeme an Beta-Tester ausgeliefert worden und der Verkaufsstart wird vorbereitet, berichtete die PCWorld. Das Gerät soll schlicht über einen HDMI-Port an einen beliebigen Bildschirm angeschlossen werden und dort als herkömmlicher Computer fungieren.

Gegenüber dem Magazin bestätigte das Unternehmen, das an einem solchen Produkt gearbeitet wird. Im Herbst soll es voraussichtlich zum Preis von rund 100 Dollar in den Handel kommen und eine alternative zum klassischen Desktop-PC darstellen. Der Ophelia-Rechner soll leistungsfähig genug sein, um Videos zu Streamen, einfachere Spiele auszuführen und verschiedene Anwendungen bereitzustellen.


Als Betriebssystem setzt Dell bei dem Produkt auf Googles Android, das sonst vor allem auf Smartphones und Tablets verbreitet ist. Hier sieht das Unternehmen durchaus eine Verbindung in die PC-Welt. Auf mobilen Endgeräten ist es bereits üblich, dass viele Daten und Anwendungen sich in der Cloud befinden. Inzwischen sieht man wohl die Zeit dafür gekommen, dass dieser Trend auch bei klassischen Computer-Anwendungen breiter Fuß fassen könnte. Entsprechende Versuche - wie sie Google beispielsweise mit seinen ChromeBooks macht - waren bislang allerdings wenig erfolgreich.

Über die genauen Spezifikationen des Mini-Rechners gibt es aktuell noch keine offiziellen Angaben. Es ist lediglich bekannt, dass WLAN und Bluetooth für Netzwerkverbindungen und die Anbindung von Peripherie-Geräten zur Verfügung stehen. Dell hat die Einsatzmöglichkeiten außerdem an Displays der Größenklassen von 19 bis 55 Zoll demonstriert.
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Naja keine Ahnung was daran neu sein soll... Wird nur ein weiterer Android Dongle... Selbst Google hat ja mittlerweile sowas auf dem Markt.
 
@Arhey: Nein, Google hat das sicherlich nicht.
 
@Arhey: naja ich glaube der chromecast ist noch was anderes ;)
 
@Arhey: Stimmt, wäre ja auch schlimm wenn man ein wenig Auswahl haben würde ;)
 
@Arhey: wir setzen lieber dell im unternehmensbereich ein als irgendwelche namenlose china-importe ;-) es geht ja nicht ausschliesslich nur um hardware, auch der support und so spielen eine rolle. für die anbindung und überwachung unserer produktionsmaschinen sind die praktischer als pc's und sogar als thin-clients


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Android-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles