Android 4.3: App-Berechtigungen genau steuerbar

Die neueste Ausgabe von Googles mobilem Betriebssystem Android enthält ein bisher unbekanntes Feature, das dem Nutzer die Möglichkeit gibt, die einzelnen Berechtigungen verschiedener Apps im Detail festzulegen. Noch ist die Funktion namens "App Ops" aber nicht auf normalem Wege zugänglich.

Stattdessen muss man nach Angaben von Android Police entweder mit einem Tool wie dem Nova Launcher zunächst eine "Aktivität" starten, um dann auf "App Ops" zuzugreifen, oder eine kleine App eines Drittanbieters über den Google Play Store installieren, die den Zugriff direkt ermöglicht.

BILDERSTRECKE
Google Android 4.3 Google Android 4.3 Google Android 4.3
(12 Bilder)


Hat man das App Ops-Menü einmal erreicht, werden die verschiedenen Berechtigungen in vier Tabs aufgelistet, so dass man für jede Anwendung einzeln festlegen kann, ob sie auf Ortung, persönliche Daten, Messaging und Hardware zugreifen dürfen. Außerdem informiert das Menü darüber, wann die jeweilige Anwendung zuletzt auf eine bestimmte Berechtigung zugegriffen hat und welche genauen Möglichkeiten sie überhaupt nutzen darf.

Wählt man eine App aus, bekommt man für sie eine individuelle Liste von Berechtigungen angezeigt, so dass man diese einzeln ein- oder ausschalten kann. Sollte man also zum Beispiel nicht wünschen, dass die Facebook-App auf Ortungsdaten, Kontaktdaten oder ähnliches zugreifen kann, deaktiviert man die jeweilige Berechtigung einfach über das neue Menü.


Warum Google die neue App Ops Funktion noch nicht offiziell vorgestellt hat, ist derzeit noch unklar. Wahrscheinlich ist, dass das Unternehmen noch entsprechende Informationsmaterialien entwickeln muss, weil das Feature bei unerfahrenen Anwendern durch unsachgemäßen Gebrauch für Verwirrung sorgen könnte. Ist eine Berechtigung einmal deaktiviert, wird in der jeweiligen App nicht angezeigt, warum eine bestimmte Funktion nicht mehr zur Verfügung steht.

Die Lösung hierfür wären Hinweise, die durch die jeweilige App angezeigt werden, sollte eines ihrer Features durch den Entzug einer Berechtigung in App Ops einmal nicht mehr zugänglich sein. Ein weiteres Problem liegt wohl in der grundlegenden Funktionsweise von App Ops. So erkennt das Tool die von einer App genutzten Berechtigungen erst, wenn die App diese auch wirklich in Anspruch genommen hat.
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ich finde es toll, dass die Berechtigungen ab Android 4.3 genauer festgelegt werden können. Da ich jetzt schon eine Firewall einsetze, werden die Programme in Zukunft bestimmt dagegensteuern und mit Fehlermeldungen oder Dienstverweigerung reagieren, wenn sie die gewünschten Daten nicht erhalten! Derzeit ist es schon so, dass Programme mit oder ohne Fehlermeldung abbrechen, wenn man ihnen per Firewall die Internet-Verbindung kappt. Ob die neuen Berechtigungsfunktionen auch den gewünschten Mehrwert bringen, wird sich zeigen!
 
@masterjp: Da "klauen" die doch tatsächlich Sachen aus cyanogenmods ;) Bei einigen Roms ist das nämlich schon möglich. Freut mich das es nun überall kommt! Dann lassen sich auch wieder APPS nutzen die man nicht nutzt weil diese zu viele Rechte möchten!
 
@masterjp: Dafür gibts bei CM den Private Mode (heißt glaub ich so...). Die Idee ist recht simpel, man entzieht der App die Rechte nicht, sondern gaukelt ihr falsche bzw. keine Daten vor. Für die App schaut alles normal aus, aber deine Daten sind weiterhin safe.
 
@EvilMoe: CM hats selbst "geklaut" und zwar ganz offiziell von ParanoidAndroid!
 
@masterjp: Das passsiert teilweise jetzt schon, z.B. wenn ich bei CM-ROM einer App ein recht entziehe (z.B. persönliche Daten auslesen).


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Android-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles