Electronic Arts bekommt sein Geschäft in den Griff

Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Bildquelle: Electronic Arts
Der Spielehersteller Electronic Arts entwickelte sich im letzten Quartal deutlich besser als erwartet, was an der Börse für einen deutlichen Vertrauensvorschuss sorgte.
Insbesondere die gute Entwicklung des Online-Geschäfts sorgte dafür, dass die Anleger optimistisch in die Zukunft blicken. Denn dieses wird mehr noch als die Vorschau auf neue Spieletitel als Garant dafür angesehen, dass das Unternehmen die Zukunft gut meistern wird. Aber auch die Hoffnungen auf die neuen Spielekonsolen Xbox One und Playstation 4 bringen optimistische Stimmung.

Der Umsatz des Unternehmens kletterte leicht um 1 Prozent auf 495 Millionen Dollar. Angesichts dessen, dass die Analysten der Firma lediglich Einnahmen in Höhe von 454 Millionen Dollar zutrauten, ist dies ein beachtliches Ergebnis. Im Online-Geschäft konnte Electronic Arts dabei nach eigenen Angaben sogar um 17 Prozent zulegen und baute diesen auf 378 Millionen Dollar aus.

Im Ergebnis konnten die Verluste zumindest reduziert werden. Nach einem Minus von 130 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde nun noch ein Fehlbetrag von 121 Millionen Dollar verzeichnet. Das entspricht 40 Cent Verlust pro Aktie - auch hier hatten die Analysten mit 60 Cent deutlich Schlimmeres erwartet.

"Das Online-Geschäft läuft auf voller Kraft", erklärte Blake Jorgensen, der Finanzchef von Electronic Arts. Aber auch im Bereich der Spiele für Smartphones und Tablets konnte man die Einnahmen ausbauen. Das Management ist inzwischen zuversichtlich, das Geschäftsjahr sogar wieder mit einem Gewinn abschließen zu können.

Zuletzt hatte Firmenchef John Riccitiello seinen Posten abgeben müssen, nachdem die Aussichten mehrfach nach unten korrigiert wurden und sich der Unmut der Anleger verdichtete. Trotz der aktuell positiven Entwicklung warnte Jorgensen aber auch davor zuviel zu erwarten. Dafür habe man noch eine zu lange Saison mit vielen Herausforderungen vor sich. Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 04:00 Uhr Scala Rider Q3 Multiset Bluetooth
Scala Rider Q3 Multiset Bluetooth
Original Amazon-Preis
367,20
Im Preisvergleich ab
263,43
Blitzangebot-Preis
271,82
Ersparnis zu Amazon 26% oder 95,38

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden