ARM reagiert auf drohende Konkurrenz von Intel

Chip, Arm, Gpu, Mali Bildquelle: ARM
Der britische Chipdesigner ARM konnte sich in seinem Kernbereich lange sicher fühlen und erzielte im Zuge des Booms mobiler Geräte starke Wachstumszahlen. Doch nun reagiert die Firma auf neue, starke Konkurrenz.
Angesichts der Bemühungen, die der weltweit größte Chiphersteller Intel daran setzt, im Mobile-Bereich Fuß zu fassen, baut man bei ARM die Investitionen in die Entwicklung besserer Architekturen und das Marketing aus. Das wirkte sich nun auf die Gewinne aus, die das Unternehmen aus seinem ansonsten gut laufenden Geschäft ziehen konnte.

So ist der Umsatz durch das weiterhin schnell steigende Interesse an stromsparenden, leistungsfähigen Chipdesigns zwar um 27 Prozent auf 396 Millionen Euro gestiegen und lag damit klar über den Erwartungen der Analysten. Doch der Nettoüberschuss reduzierte sich im letzten Halbjahr gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 89 Millionen auf 72,5 Millionen Euro.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat ARM 85,6 Millionen Euro in den Bereich Forschung und Entwicklung investiert. Das sind immerhin 13 Prozent mehr als in der gleichen Zeit im letzten Jahr. Finanzchef Tim Score bemühte sich, die Aussicht auf Konkurrenz aber nicht zu dramatisieren. "Natürlich haben wir Wettbewerber, aber wir haben auch viel Raum für Wachstum", sagte er. "Wir investieren, um sicherstellen zu können, dass wir dieses Potenzial ausschöpfen." Aber auch die Marketing-Ausgaben sind spürbar angezogen. Nach 35 Millionen Euro im letzten Jahr flossen nun bereits fast 42 Millionen Euro in den Bereich.

Um letztlich nicht nur von der Entwicklung des mobilen Segments abhängig zu sein, arbeitet ARM seit einiger Zeit auch daran, in andere Bereiche vorzustoßen, in denen stromsparende Chips von Interesse sind. Vor allem den Server-Markt, in dem wiederum Intel stark ist, peilt das Unternehmen neue Entwicklungen an. Allerdings ist es derzeit noch zu früh, hier eine konkrete Entwicklung erkennen zu können, da die eigentlichen Server-Chips auf ARM-Basis noch nicht nennenswert zur Verfügung stehen. Chip, Arm, Gpu, Mali Chip, Arm, Gpu, Mali ARM
Mehr zum Thema: Intel
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren32
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden