Ballmer: Windows verkauft sich nicht gut genug

Steve Ballmer, Microsoft Build, build 2013 Bildquelle: Microsoft BUILD 2013 (Roland)
Microsoft-Chef Steve Ballmer hat gestern anlässlich einer Veranstaltung auf dem Campus des Softwarekonzerns offenbar erklärt, dass er mit den Verkaufszahlen von Windows aktuell noch nicht zufrieden ist. Außerdem stellte er eine Neuauflage der Surface-Tablets in Aussicht.
Wie Neowin unter Berufung auf einen Teilnehmer der ausschließlich für Praktikanten von Microsoft angesetzten Veranstaltung in Redmond berichtet, sagte Steve Ballmer, dass sich "Windows nicht gut genug verkauft". Konkrete Details zu den Hintergründen von Ballmers Äußerungen blieb man allerdings schuldig.

Unter anderem sagte Ballmer weiter, dass man in die Qualität der über die eigenen App-Stores verfügbaren Anwendungen investieren will. So sei es wichtiger, Apps wie Instagram für Windows 8 und Windows Phone verfügbar zu machen, als zahllose Anwendungen im Store zu haben.

Darüber hinaus hieß es mit Blick auf die jüngst vermeldeten Geschäftszahlen, dass man hofft, die Nachfrage aus den letzten Monaten auch im aktuellen Geschäftsquartal aufrecht zu erhalten. Gerade in den USA hofft Ballmer wohl auf gute Umsätze, denn seinen Angaben zufolge waren die Vereinigten Staaten zuletzt die erfolgreichste Region für das Unternehmen.

Künftig setzt Microsoft laut Ballmer unter anderem auf Windows 8.1 als Erfolgsmotor, dessen wieder eingeführter Start-Button angeblich vor allem auf diverse Rückmeldungen von Anwendern zurückgeht. Vor einiger Zeit hatte die Windows-Sparte noch erklärt, dass die bei der Nutzung von Windows erhobenen Telemetrie-Daten gezeigt hätten, dass kaum jemand den Startknopf nutzt.

Microsoft plant nach Angaben von Firmenchef Ballmer wie erwartet auch neue Versionen der hauseigenen Surface-Tablets. Derzeit würden die neuen Modelle bereits intern getestet, wobei angeblich positive Rückmeldungen gesammelt wurden. Was die Hardware der Geräte angeht, war von "typischen Verbesserungen" die Rede, wobei es sich sicherlich vor allem um eine bessere Ausstattung handeln dürfte. Steve Ballmer, Microsoft Build, build 2013 Steve Ballmer, Microsoft Build, build 2013 Microsoft
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren124
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden