Apple testet größere Displays für iPhones und iPads

Der Computer-Konzern Apple experimentiert offenbar mit größeren Bildschirmen für iPhones und Tablets und könnte damit auf einen Trend aufspringen, den Konkurrenten wie Samsung schon länger verfolgen.

Wie das Wall Street Journal Deutschland berichtet, hat der Konzern in den vergangenen Monaten Prototypen für Smartphone-Bildschirme angefordert, die eine Bilddiagonale von mehr als 4 Zoll haben. Das erklärten Quellen bei Zulieferern in Asien gegenüber dem Magazin. Zudem habe Apple Entwürfe für einen Tablet-Schirm in Auftrag gegeben, der knapp 13 Zoll (33 Zentimeter) misst. Das aktuelle iPhone hat einen 4-Zoll-Bildschirm, das iPad ist mit einem 9,7-Zoll-Panel ausgestattet.

Ob die größeren Geräte ihren Weg auf den Markt finden, ist allerdings noch offen. Eine Apple-Sprecherin wollte die Informationen nicht kommentieren. Der Konzern testet regelmäßig verschiedene Designs für Produkte, die sich in der Entwicklung befinden. Bereits im vergangenen Jahr wuchsen die Bildschirme von iPhone und iPad, dazu gab es eine Mini-Variante des Tablets.


Wenn Apple wirklich den Schritt zu größeren Geräten wagen sollte, würde sich das Unternehmen dem Branchentrend anpassen. Wettbewerber wie Samsung, Sony und Huawei Technologies bieten allesamt schon Smartphones an, deren Bildschirme größer als 5 Zoll sind.

Der Test mit den Zulieferern deutet darauf hin, dass Apple künftig stärker auf individuelle Wünsche der Kunden eingehen und wie andere Konkurrenten auch eine ganze Palette von Smartphones und Tablets anbieten könnte. Bisher beschränkt sich das Unternehmen auf eine eng begrenzte Produktpalette, was durchaus Vorteile bietet. So können sich App-Entwickler beispielsweise besser auf die eigentlichen Features ihrer Anwendungen konzentrieren und müssen nicht viele verschiedene Hardware-Konfigurationen berücksichtigen.

Der größte Konkurrent Samsung fährt hingegen eine Strategie, die eine große Bandbreite an Produktgrößen vorsieht, um möglichst viele Käufergruppen zu erreichen. Auf dem Smartphone-Markt haben die Südkoreaner Apple damit überholt. Die Kalifornier haben aber bei Tablets weiter die Nase vorn.
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Demnächst werde ich also mit einem Schwert durch die Gegnd rennen *Ironie*
 
@XYBey: So abwegig is das ja nich... 21:9 ist durchaus im kommen :D.
 
Apple sieht sich die Felle davonschwimmen..
 
@joe2077: Dem kann ich nur zustimmen. Schlimmer ist, finde ich, statt sich auf das eigene Produkt zu konzentrieren und es zu verbessern, versucht man es nun (wenn es denn stimmen sollte) durch Masse abzufangen, einfach viele verschiedene größen auf dem Markt werfen, wird schon irgendwer irgendwas kaufen... Mal gucken ob es wirklich so ideenlos kommt...
 
@joe2077: Kann doch nicht sein. "Dein Daumen geht von hier bis hier. Dieses größere Display geht von hier bis hier. Das ist a) ein erstaunlicher Zufall oder b) eine umwerfende Leistung gesunden Menschenverstandes. Ich bin mir ziemlich sicher, es hat mit dem Verstand zu tun." Achso: Bin noch zufrieden mit dem Note. Wenn der Vertrag ausläuft wird's eventuell ein ähnliches (aber sicher nicht noch größer ;)).


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59Sony Xperia SP SmartphoneSony Xperia SP Smartphone
Original Amazon-Preis
206,84
Blitzangebot-Preis
184,99
Ersparnis 11% oder 21,85
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

iPad im Preisvergleich

Beliebt bei Apple-Produkte

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles