Nach Quartalszahlen: Microsoft-Aktie bricht ein

Nach der Bekanntgabe von enttäuschenden Quartalszahlen hat die Microsoft-Aktie einen Kurssturz um 11,4 Prozent auf 31,40 US-Dollar erlebt und damit den schärfsten Rückgang seit mehr als zehn Jahren.

Zuvor war bekannt geworden, dass der IT-Riese sich mit seinen Tablet-PCs Surface verspekuliert hat und deshalb knapp eine Milliarde Dollar abschreiben musste. Redmond will aber versuchen, mit Preissenkungen für das Surface RT doch noch eine kritische Masse von Geräten in den Markt zu drängen.

Laut Geekwire raten aktuell auch Analysten von Investments in die Microsoft-Aktie ab. Aus Redmond heiße es unterdessen beruhigend: "Wir arbeiten daran, dass Geschäft in die neue IT-Ära zu übertragen und dabei die Vorteile zu nutzen, die unser Windows 8 ergibt. Wie bereits früher gesagt, wird diese Reise angesichts der Komplexität des Eco-Systems Zeit in Anspruch nehmen, aber wir machen weiter schrittweise Fortschritte."

Unterdessen befeuert ZDNet unter Berufung auf Reuters bereits die Personaldiskussion um den unglücklichen Microsoft-Chef Steve Ballmer, der für die schlechten Ergebnisse verantwortlich gemacht wird. Bislang habe Ballmer einen Rückzug von der Konzernspitze für 2018 in Aussicht gestellt, schreibt Microsoft-Expertin Mary Jo Foley.


Doch der Einzug neuer Aktionäre in den Aufsichtsrat führe vielleicht dazu, auch einen Personalumbau an der Spitze von Microsoft zu beschleunigen, so die Gerüchte. Allerdings gelte Ballmer als enger Freund von Microsoft-Gründer Bill Gates und könne sich bislang auf dessen Rückhalt verlassen. Ballmer selbst hatte erst vor wenigen Wochen angekündigt, Sparten zusammenzufassen und den Konzern so unter dem Motto "Ein Microsoft" schlagkräftiger aufzustellen. Nun muss Ballmer aber nicht nur Mitarbeiter, sondern anscheinend auch die Börse überzeugen.
Mehr zum Thema: Microsoft Corporation
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
"raten aktuelle auch Analysten von Investments in die Microsoft-Aktie ab." Na klar, die wollen das noch mehr verkaufen damit die Aktie weiter fällt und günstiger wird. Jetzt ist ein Punkt sich zu überlegen welche zu kaufen und nicht zu verkaufen.
 
@youngdragon: Ich würde bis Dienstag abwarten bis die Trolls sich woanders umsehen gehen.
 
@youngdragon: es soll Leute geben, die stehen im strömenden Regen und sagen zu sich selbst: "Ach was, jede Zelle meines Körpers ist glücklich und somit fühle ich mich jetzt, als würde ich im strahlendsten Sonnenwetter stehen". Keine Sorge, auch Dir kann geholfen werden!
 
@youngdragon: Wow, so habe ich das noch nie gesehen! Analysten raten systematisch von Aktien ab um diese dann billiger zu bekommen? - Das ist vermutlich auch der Grund für die seit Jahrzehnten sinkenden Aktienindizes, und den legendären Tauchgang der Apple-Aktie in den Jahren 1997-2012. Der anhaltende Preisverfall im Alltag ist auch kaum noch auszuhalten. - Meine Familie nagt schon am Hungertuch weil wir uns einfach nicht überwinden können etwas einzukaufen - es könnte morgen schließlich billiger sein! :-( (Für alle die es nicht verstehen (wollen), es handelt sich um einen Sarkastischen, satirischen Beitrag)
 
@youngdragon: Völlig unerklärlich, Grandioses neues PC-OS das die PC Verkäufe explodieren lässt, WM8 fegt Android und Apple vom Markt, Partner Nokia bricht alle Verkaufsrekorde, Neue Konsole im Boom-Markt Spielkonsolen kommt und ist nur 100 Euro teurer als die PS4. Wie kommt das nur, wie kommt das nur??


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Bücher über Microsoft

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles