Minecraft: Kuriose Klagedrohung einer Minigolf-Kette

Minecraft, mojang, Blöcke Bildquelle: Minecraft
In der Technikwelt gibt es so manche juristische Auseinandersetzung, auch einige seltsame sind immer wieder dabei. Der aktuellste "Fall" ist aber so kurios wie schon lange keiner mehr, da er auf einem grundlegenden Missverständnis beruht.
Und zwar verlangt die US-amerikanische Kette Putt-Putt, ein Anbieter von Minigolf-Anlagen, sowohl von Microsoft als auch Entwickler Mojang eine Unterlassungserklärung. Das von Marcus "Notch" Persson gegründete Indie-Studio soll die Markenrechte von Putt-Putt verletzt haben, Microsoft hat sich quasi mitschuldig gemacht, da man Minecraft für die Xbox 360 anbietet.

Wie unter anderem der Gaming-Blog Eurogamer unter Berufung auf das offizielle Schreiben bzw. die Klageandrohung von Putt-Putt berichtet, stört sich die Minigolf-Kette an den von Fans und Spielern erstellten Modifikationen für Minecraft. Demnach soll Mojang von der Nutzung des "weltberühmten" Trademarks Putt-Putt profitiert haben und das zum Nachteil bzw. Schaden der Minigolf-Kette.

Als "Beweis" hat man den Screenshot mit Google-Ergebnissen (bzw. YouTube-Videos) angehängt, die eine Suche nach den Begriffen "Putt-Putt" und "craft" zeigen. Davon solle man schleunigst Abstand nehmen und eine Unterlassungserklärung signieren, das Schreiben ging auch an den nunmehr ehemaligen Xbox-Chef Don Mattrick, Putt-Putt macht Microsoft also mitverantwortlich.

Beschäftigt hat sich mit dem Baukasten-Spiel bei Putt-Putt aber offenbar niemand, da man von Nutzern erstellte Minecraft-Level nicht vom Spiel selbst (oder gar dem Plattform-Partner Microsoft) unterscheiden kann.

Das ist auch die Argumentation des Mojang-Anwalts Alex Chapman. Dieser sagte gegenüber Eurogamer: "Ich glaube, dass das eine klare Fehleinschätzung ist, was Minecraft eigentlich ist. Es ist ein Spiel, das es Leuten unter anderem erlaubt, Dinge zu bauen." Mojang kontrolliere weder, was die Nutzer damit bauen, noch welche Videos sie auf dieser Basis erstellen, so Chapman.

Laut Chapman könnte man genauso gut Microsoft für Inhalte, die Leute mit Hilfe von Word schreiben, verklagen. Markus Persson, der Schöpfer des Spieles, bezeichnete das Ganze dagegen schlichtweg als "albern". Da kann man nur schwer widersprechen. Minecraft, mojang, Blöcke Minecraft, mojang, Blöcke Minecraft
Mehr zum Thema: Minecraft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:00 Uhr Logitech M570 Trackball Mouse
Logitech M570 Trackball Mouse
Original Amazon-Preis
46,97
Im Preisvergleich ab
37,50
Blitzangebot-Preis
36,99
Ersparnis zu Amazon 21% oder 9,98

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden