Patch-Day: Microsoft schließt sechs kritische Lücken

Wie üblich wird Microsoft am nächsten Dienstag im Rahmen des allmonatlichen Patch-Days einige Sicherheitslücken schließen. Bereits jetzt wurde die dazugehörige Vorschau veröffentlicht, geschlossen werden Lücken in sieben Bulletins.

An jedem zweiten Dienstag des Monats veranstaltet Microsoft seinen Patch-Day, auch nächste Woche werden wieder einige Fehler und Sicherheitsprobleme behoben. Wie das IT-Schnickschnack-Blog Neowin unter Berufung auf die Microsoft-Vorankündigung auf TechNet berichtet, sind es zwar "nur" sieben Bulletins, allerdings wurden gleich sechs davon als "kritisch" eingestuft, eines wurde als "wichtig" klassifiziert.

Alle sechs kritischen Lücken stehen im Zusammenhang mit "Remote Code Execution", also der Fern-Ausführung von Schadcode. Wie gewohnt verrät die Vorab-Ankündigung von Microsoft nicht viel über die genaue Natur der Schwachstellen, die detaillierten Zusammenfassungen werden stets erst am Patch-Day selbst veröffentlicht.

Bereits jetzt kann man aber in der Advance Notification lesen, dass drei Patches alleine mit Windows im Zusammenhang stehen. Bulletin 4 betrifft den Internet Explorer auf Windows, bei Bulletin 3 werden gleich mehrere Microsoft-Produkte angeführt, nämlich Windows, Office, Visual Studio sowie Lync. Bulletin 1 hat mit .NET Framework und Silverlight zu tun, beim "nur" wichtigen Bulletin wird schließlich "Sicherheits-Software von Microsoft" angesprochen.


Angesichts der zahlreichen als kritisch eingestuften Lücken ist eine rasche Installation der Updates empfohlen. Die Patches werden über das Download-Center von Microsoft zur Verfügung gestellt, alternativ führt man die automatische Aktualisierungsfunktion von Windows durch. Die bequemste Möglichkeit stellen wie üblich die WinFuture-Update-Packs dar, diese werden wir in aktualisierten Ausgaben auf der Update-Pack-Seite bereitstellen sobald sie vorliegen.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
ach, ist es schonwieder zeit für die NSA die alten lücken einzumotten?
 
@Darkstar85: loool
 
@Darkstar85: Die Zugänge die die NSA nutzt um rum zuschnüffeln, dürfen nicht von M$ geschlossen werden. Das verstößt sicher gegen irgend ein Gesetz.
 
@mrpink: es war eigentlich eine nicht ganz so ernst gemeinte anspielung darauf dass microsoft die informationen zu lücken an die NSA und co weitergibt. hab vergessen dass man mich hier am liebsten hängen würde sowas unter eine microsoft news zu schreiben. nächstesmal mach ich das dann halt bei einer apple news und werd dafür gefeiert :D
 
@Darkstar85: Kannst eigentlich auch gleich bei den Google News schreiben. :-)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Devolo dLAN LiveCam Starter KitDevolo dLAN LiveCam Starter Kit
Original Amazon-Preis
109
Blitzangebot-Preis
88
Ersparnis 19% oder 21
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles