Moto X: Details zu Anpassungsoptionen aufgetaucht

Der mittlerweile zu Google gehörende Smartphone-Hersteller Motorola hat gestern eine Werbekampagne zu seinem kommenden Flaggschiff Moto X gestartet. Darin verspricht man, dass man das Gerät individuell zusammenstellen kann.

Wie der Fernsehsender ABC News auf seiner Webseite berichtet, habe man in Erfahrung bringen können, wie sich die von Motorola in Aussicht gestellten Personalisierungs-Möglichkeiten präsentieren werden: Und zwar werden diese kosmetischer Natur sein und nicht die Hardware des Geräts betreffen. Motorola X Phone - LeakDie von Nowhereelse.fr veröffentlichten Fotos der Rückseite des Moto X Laut ABC News wird es nämlich möglich sein, die Gehäusefarbe aus einer "ganzen Palette an Farbvarianten" auszuwählen - insgesamt sollen es 16 sein. Dabei kann man eine unterschiedliche Optik für die Rückseite und eine andere Farbgebung für den Rand bestimmen. Auf der französischen Seite Nowhereelse (NWE) sind übrigens auch Bilder einiger Rückseiten bzw. der Farbvarianten aufgetaucht, deren Echtheit kann derzeit aber nicht bestätigt werden. Motorola X Phone - LeakHier ist die Rückseite auch von innen zu sehen Einen persönlichen Anstrich soll auch die Option einer Gravur bieten, man wird beim Bestellen einen Namen oder sonstigen Text angeben können, der dann vom Hersteller auf der Rückseite eingearbeitet wird. Schließlich heißt es, dass man auch ein eigenes Foto hochladen kann, dieses wird dann werksseitig als Hintergrundbild eingerichtet. Das kann man zwar selbst auch auf einfachstem Wege einstellen, hierbei dürfte es sich wohl um eine Möglichkeit für den Fall eines Geschenks handeln.


Eine personalisierte Hardware soll es dagegen nicht geben. Die gestern gestartete Werbekampagne verriet keine Details zum Moto X, weshalb es Spekulationen gegeben hat, dass man sich womöglich das Innenleben des Geräts im Baukastenprinzip selbst zusammenstellen kann.

Eine Besonderheit des Geräts sollen dessen Sensoren sein: So wird man etwa die Kamera per Kippbewegung aktivieren können (statt auf ein Symbol zu klicken). Außerdem soll das Moto X eine erweiterte Spracherfassung mitbringen, diese baut auf den bisherigen Funktionen von Google Now auf. Schließlich heißt es, dass das Phone automatisch erkennen kann, wenn man autofährt und sich dann selbst auf Lautsprecher schaltet.

Siehe auch: Moto X - Werbung verspricht individuelles Design
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Wow, eine Gravur. Die gibts im Apple Store schon lange. Und ich habe echt darauf gehofft, dass Motorola/Google mal richtig innovativ sein wird und das Smartphone richtig (wenn auch nur in wenigen Punkten) funktional anpassbar sein wird. Schade!
 
@ger_brian: Das kannst du bei jedem Hersteller, sofern du genügend $$$$ Noten rausrückst. Die ganzen "Cases" sind einfach eine Weiterentwicklung der Nokia Strategie, als sich noch das ganze Gehäuse ohne Probleme austauschen lies.
 
@ger_brian: Erstmal abwarten... momentan sind alles nur Gerüchte...
 
@Edelasos: Nokia hat es ja auch wieder aufleben lassen und alle kopieren es munter
 
@ger_brian: Ist trotz allem ein Schritt in die richtige Richtung. Auch wenns der selbe Gravurschmarrn wie bei Apple ist.^^


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59Raikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv LautsprecherRaikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv Lautsprecher
Original Amazon-Preis
21,61
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis 14% oder 3,13
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Interessante Android-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles