Xbox Music: Microsoft hat die Web-Version gestartet

Auf der Entwicklerkonferenz Build, die vergangene Woche in San Francisco über die Bühne gegangen ist, hat Microsoft eine Web-basierte Version seines Streaming-Dienstes Xbox Music angekündigt, seit kurzem ist der Service auch zugänglich.

Wie unter anderem The Verge berichtet, ist die Webversion von Xbox Music auf music.xbox.com nun live. Damit können Abonnenten jederzeit und vor allem auf jedem Gerät auf das Musik-Angebot aus Redmond zugreifen. Mit dem Start der Browser-Variante gibt es auch ein Neudesign zu erleben, dieses rückt die aktuelle Wiedergabe in den Mittelpunkt und orientiert sich am überarbeiteten Design der Windows-8-App.

BILDERSTRECKE
App für Xbox Music unter Windows 8.1 App für Xbox Music unter Windows 8.1 App für Xbox Music unter Windows 8.1


Interessant sind dabei die Synchronisierungs-Möglichkeiten von Xbox Music, es ist nämlich möglich, das Streaming auf mehreren Geräten zu nutzen. Dabei kann man auf einem zweiten PC den Stream an jener Stelle fortsetzen, an der man zuvor aufgehört hat.

Wer das Musik-Angebot von Microsoft nicht kennt, es aber ausprobieren möchte, kann das auch tun und das auch kostenlos: Das Redmonder Unternehmen bietet Ein- oder Umsteigern ein kostenloses monatliches Probeabo an, bei dem man das Angebot ohne Begrenzungen testen kann.


Man sollte aber beachten, dass man die Zeit nicht übersieht: Die 30-tägige Xbox-Music-Pass-Demo wird nämlich in ein bezahltes Monatsabonnement umgewandelt, wenn keine Kündigung erfolgt, schreibt Microsoft, eine Kreditkarte (oder ein aktuelles PayPal-Konto) ist übrigens für den Test des Dienstes erforderlich.

Bisher war der Zugriff auf Xbox Music nur auf Microsoft-Systemen möglich, genauer gesagt Windows 8, Windows Phone 8 und der Xbox 360. Laut The Verge ist es aber möglich, dass demnächst Versionen für iOS und Android dazukommen, was wohl auch einen Sinn ergeben würde. Microsoft will den Dienst als vollwertigen Spotify-Konkurrenten am Markt platzieren und sieht ihn nicht nur als erweiterte Werbemaßnahme für seine eigenen Plattformen.

Siehe auch: Xbox Music neue Features und Web-Version für alle
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Kann man in Xbox music seine eigene music nicht in die Cloud laden um sie von anderen Geraeten zu streamen?
 
@-adrian-: Hab's grad mal hier im Büro getestet, ich kann wirklich alles mögliche abspielen, was ich zu Hause hab, auch so "Exoten" wie Smoke Blow, Unida, Bongzilla oder Fastway. Scheint also zu funktionieren.
 
@-adrian-: Kannst Sie überallhin laden, kannst auch eigene DRM-freie Aufnahmen ganz legal z.b. mit Audials erstellen und so deine eigene Bibliothek füllen.
 
@kleister: Hmm - hab daheim 5 Mashups reingelegt und die sind nicht verfuegbar. Hab sie extra sogar aufs lokale Laufwerk gelegt
 
@-adrian-: das geht nur mit Titeln, die so auch bei Xboxmusic vorhanden sind. Ich hatte dich falsch verstanden und dachte, du wolltest alle Musik zuerst ins Skydrive laden, was eben nicht nötig ist.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich

Xbox 360-Artikel auf Amazon