"Mechanisches Problem": Nvidia Shield erst im Juli

Eigentlich sollte die Nvidia-Konsole heute in den US-Handel kommen, kurz vor der Veröffentlichung hat Nvidia aber eine Verzögerung bekannt geben müssen. Man habe ein "mechanisches Problem" festgestellt, das Gerät soll nun im Juli erscheinen.

Wie TechCrunch unter Berufung auf einen Eintrag auf dem offiziellen Nvidia-Blog bzw. eine E-Mail, die an Vorbesteller ging, berichtet, habe der Halbleiter-Hersteller bei seiner finalen Qualitätskontrolle der Shield-Konsole noch ein Problem entdeckt. Nvidia gibt an, dass es "mechanischer" Natur ist und mit einer Dritthersteller-Komponente zusammenhängt, weitere Details nennt der Hersteller allerdings nicht.

Nvidia – Project Shield
(HD-Version)

Das Unternehmen, das seinen Sitz im kalifornischen Santa Clara hat, schreibt, dass man will, dass jede einzelne Shield-Konsole "perfekt" wird, weshalb die Verschiebung auf Juli notwendig sei. Wann genau die neuartige und auf Android basierende Mischung auf Controller und Bildschirm nun erscheinen wird, teilte Nvidia nicht mit. Man schreibt, dass man "rund um die Uhr" mit den Zulieferern zusammenarbeiten werde, um das Problem zu beheben.

Siehe auch: Project Shield - Nvidia kündigt mobile Konsole an

Erst vor einer Woche hat Nvidia bekannt gegeben, dass man den Preis der Shield-Konsole um 50 US-Dollar auf 299 Dollar senkt, da man von Kunden gehört habe, dass sie bei Kosten in dieser Höhe sofort zugreifen würden. Allerdings hat das bereits damals für einiges Stirnrunzeln gesorgt, weil es eher unüblich ist, so kurz vor Release mit dem Preis herunterzugehen.


Und schon bei der Preissenkung konnte man vermuten (allerdings gibt es keine echten Hinweise), dass diese mit schlechten Zahlen bei den Vorbestellungen zusammenhängen könnte. Die erneute Verzögerung, vor allem nur einen Tag vor dem geplanten Release, wird derartige Spekulationen nicht unbedingt entkräften, eher im Gegenteil.

Siehe auch: Shield - Nvidia senkt Preis für die Handheld-Konsole
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
sieht da noch jemand keinen Sinn in einer Spielkonsole, die eine Latenz von mind 60 bei Eingaben hat?
 
@shriker: Wenn dem so ist gebe ich dir uneingeschränkt Recht. Nach Ouya und ersten Berührungen (gezwungenermaßen) mit Android / Nexus 7 und Samsung Galaxy kann ich für mich sowieso nichts mehr spannendes an dieser Frickelware erkennen.
 
@shriker: 60 Kartoffeln oder was? Artikulier dich lieber mal vernünftig und schreib was mit Zusammenhang...
 
@shriker: Solange es nur 60 Äpfel sind und keine Melonen. Da wir hier auch nicht von 60 Karotten reden, mache ich mir da wenig sorgen. ;)
 
@shriker: Das Geld kannste dir auch sparen, indem du dir von Logitech das Gamepad holst (für das iPhone)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Android-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter