Firefox 22: Neue Version mit vielen Verbesserungen

Mozilla hat mit Firefox 22 nun die neueste (finale) Version des beliebten Browsers zur Verfügung gestellt und diese bringt auch zahlreiche Neuerungen mit sich. Dazu zählen vor allem WebRTC-Unterstützung sowie eine verbesserte JavaScript-Integration.

Ein besonders großes Update seines Firefox-Browser hat Mozilla nun mit Ausgabe 22 zur Verfügung gestellt: Die aktualisierte Version bietet mit WebRTC eine neue Möglichkeit, direkt im Browser diverse Multimedia-Anwendungen ausführen zu können, wie die Entwickler im offiziellen Blog sowie den Release Notes schreiben.

Dank WebRTC (Web Real-Time Communications) unterstützt Firefox 22 nun Video- und Audio-Anrufe sowie Filesharing-Anwendungen direkt im Browser und das ohne zusätzliche Software oder Drittanbieter-Plugins installieren zu müssen. Laut Mozilla eröffnet dies den externen Entwicklern zahlreiche neue Möglichkeiten für Web-basierte Anwendungen, da dafür "nur einige Zeilen Code" benötigt werden.

Mozilla & Epic: Unreal Engine 3 im Browser

Einen signifikanten Geschwindigkeitsschub hat man auch JavaScript spendiert: In Odinmonkey wurde der Code von asm.js integriert, nach Angaben von Mozilla können damit "hoch intensive" Anwendungen wie 3D-Spiele und Bildbearbeitung direkt im Browser ausgeführt werden, auch hier wird keine Zusatz-Software benötigt.


Das wurde bereits vor kurzem demonstriert und zwar hat sich Mozilla mit den Machern der Unreal Engine 3 zusammengetan. Die HTML5-Demo von "Epic Citadel" läuft nach Mozilla-Angaben fast in nativer Geschwindigkeit.

Siehe auch: Mozilla und Epic bringen Unreal Engine 3 ins Web

Um die Fähigkeiten der neuesten Browserversion zu demonstrieren hat man eine Spiele-Demo namens BananaBread programmiert: Der Multiplayer-Shooter setzt auf all jene Web-Technologien, bei denen Mozilla Pionierarbeit geleistet hat, dazu zählen WebGL, Emscripten, asm.js und WebRTC.

Download: Firefox 22 (Final)
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ich finds immer wieder schade, dass diese "signifikanten Geschwindigkeitsschübe" durch den Plugin-Container bis zum kotzen ausgebremst wird..
 
@Slurp: Den benutzen doch nur noch die ewig gestrigen. Flashkotze, bäh!
 
@Rumbalotte: geht nicht nur um flash
 
@Rumbalotte: Silverlight? Quicktime?


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Bücher zum Firefox-Browser

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles