Vor 15 Jahren: Windows 98 debütiert für Microsoft

Microsoft, Betriebssystem, Windows 98
Während Microsoft-Nutzer gespannt auf den Release der Windows 8.1 Preview warten, feiert ein vormaliges Betriebssystem aus Redmond - Windows 98 - heute am 25. Juni klammheimlich, aber dennoch offiziell 15. Geburtstag.
Unter dem Codenamen "Memphis" entwickelt, sollte Windows 98 Ende des vergangenen Jahrtausends moderne IT-Bedürfnisse als Weiterentwicklung von Windows 95 für private und geschäftliche Nutzer erfüllen. Wie fehleranfällig damals Betriebssysteme noch waren, verdeutlichte der Vorfall, als sich anlässlich der Consumer Electronics Show 1998 Microsoft-Gründer Bill Gates durch einen Bluescreen-Absturz bei seiner Bühnenpräsentation von Windows 98 blamierte.

Zur Erinnerung: RAM wurde vor 15 Jahren üblicherweise noch in Megabyte gezählt, in einem typischen PC werkelte ein 486er, in Sachen Grafik galt VGA als Standard. Installiert wurde Windows 98 über DOS, immerhin war Multitasking schon kein Fremdbegriff mehr. Die WinFuture-Galerie erinnert daran, wie sich der Windows vor 15 Jahren bei vielen Menschen darstellte:

25 Jahre Windows - Windows 9825 Jahre Windows - Windows 9825 Jahre Windows - Windows 9825 Jahre Windows - Windows 98
25 Jahre Windows - Windows 9825 Jahre Windows - Windows 9825 Jahre Windows - Windows 9825 Jahre Windows - Windows 98
25 Jahre Windows - Windows 9825 Jahre Windows - Windows 9825 Jahre Windows - Windows 9825 Jahre Windows - Windows 98

Während vor 15 Jahren Windows von Microsoft fast automatisch als Betriebssystem Maß aller Dinge war - bei bescheidener Konkurrenz von Apple -, stellt sich das Marksegment durch den Siegeszug von Tablet-PCs und damit auch Android und iOS mittlerweile deutlich anders dar, Linux nicht zu vergessen.

Redmond kämpft dabei auch mit Schwierigkeiten wie dem verhaltenen Start von Windows 8 und den immer noch beliebten Vorgängern Windows XP und Windows 7, die als stabile "Arbeitstiere" gelten. In gewisser Weise könnte Windows 98 dennoch als Vorbild für Windows 8.1 (Blue) dienen - denn anfängliche Fehler wurden von Microsoft schon 1999 mit Windows 98 Second Edition aufgefangen, dazu fehlende Funktionen wie eine zeitgemäße USB-Unterstützung nachgereicht.

Seit Sommer 2006 wird Windows 98 von Microsoft nicht mehr offiziell unterstützt. Einen amüsanten Einblick in die vielfältige Geschichte von Windows gibt auch die Fotowand, die anlässlich von 25 Jahren Windows bei einem WinFuture-Gewinnspiel Ende 2010 entstand.

Aktuell hofft Microsoft, mit seinem ersten großen Update von Windows 8 Hinweise von Kunden und Hardware-Herstellern konstruktiv aufzunehmen. Die für den 26. Juni angekündigte Preview wird beispielsweise den Startknopf in die Windows-Welt zurückbringen. Das für frühestens August erwartete offizielle Update soll kostenlos vertrieben werden - wohl auch um die Ambitionen von Microsoft zu unterstreichen, im Bereich von Betriebssystemen für Tablet-PCs zur Konkurrenz von Apple und Google entscheidend aufzuholen.




























Microsoft, Betriebssystem, Windows 98 Microsoft, Betriebssystem, Windows 98
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren146
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:15 Uhr Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Original Amazon-Preis
129
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 30
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden