Apple stellt Siri von Google auf Microsofts Bing um

Siri, Apple Siri, Bing Siri Bildquelle: Apple
Apple stellt seinen Sprachassistenten Siri im Zuge der Neugestaltung des mobilen Betriebssystems iOS von Google auf Microsofts Bing als Quelle für die Suchergebnisse um. Microsoft kann somit ausgerechnet den Erzrivalen Apple als neuen Kunden unter den Nutzern seiner Bing-Schnittstellen begrüßen.
Apple kündigte die Verwendung von Bing in Verbindung mit Siri in iOS 7 anlässlich der Entwicklerkonferenz WWDC 2013 an. Sobald ein Nutzer künftig eine Frage an Siri stellt, wird die direkte Antwort unter Verwendung der Microsoft-Suchmaschine geliefert. Auch eventuell ausgegebene Web-Suchergebnisse stammen künftig von Bing.

Microsoft selbst begrüßte den Wechsel von Google zu Bing als Lieferant der Suchergebnisse bei der Siri-Nutzung ausdrücklich. In einem Eintrag im Bing-Blog erklärte Derrick Connell, der als Corporate Vice President die Entwicklung von Bing bei Microsoft verantwortet, dass man über die Kooperation mit Apple höchst erfreut sei.

Seinen Angaben zufolge soll Bing künftig auf dem iPhone, iPad und iPod Touch die Grundlage für die Durchführung von Suchanfragen mit Siri sein. Die ersten Resultate der Nutzung von Bing für Siri sollen im Herbst im Zuge der Einführung von iOS 7 auf den Apple-Smartphones und -Tablets zu sehen sein.

Zu den geschäftlichen Details der Kooperation machten Microsoft und Apple keinerlei Angaben. Die beiden Unternehmen gelten in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit oft als harte Konkurrenten, arbeiten jedoch neben Siri auch in einigen anderen Bereichen zusammen. So haben die Firmen seit Jahren ein Patentabkommen, das den Austausch und die Lizenzierung von neuen Technologien unter den beiden Partnern gewährleistet.

Apple setzt in seinem Browser Safari auch unter iOS 7 offenbar weiterhin auf Google als Standard-Quelle für Suchergebnisse. Unklar ist bisher, ob die Anwender künftig bei Bedarf neben Google auch Bing oder andere Suchmaschinen im Browser des mobilen Betriebssystems nutzen können. Siri bekommt im Zuge des Updates auf iOS 7 auch eine Unterstützung für die Suche nach Twitter-Inhalten und eine Anbindung an die Online-Enzyklopädie Wikipedia. Bing, Siri, Microsoft Bing, Apple Siri, Bing Siri Bing, Siri, Microsoft Bing, Apple Siri, Bing Siri Bing
Mehr zum Thema: Apple iOS
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren115
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Aktuelle IT-Stellenangebote

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr -47%: Philips Sonicare FlexCare Schallzahnbürste inkl. 2. Handstück
-47%: Philips Sonicare FlexCare Schallzahnbürste inkl. 2. Handstück
Original Amazon-Preis
137,99
Im Preisvergleich ab
129,90
Blitzangebot-Preis
99,99
Ersparnis zu Amazon 28% oder 38

iPhone 5 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden