Samsung Galaxy Tab 3 10.1 mit Intel statt ARM?

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung wird in Kürze ein neues Android-Tablet der Galaxy-Reihe vorstellen, das erstmals nicht mit einem ARM-Prozessor, sondern mit einer x86-Plattform von Intel ausgestattet sein wird.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf informierte Quellen meldet, will Samsung in einer Variante des Samsung Galaxy Tab 3 10.1 auf einen Intel-Prozessor setzen. Es soll sich um einen x86-Chip auf Basis der "Clover Trail+" Plattform handeln. Früheren Berichten zufolge dürfte es der mit bis zu 2,0 Gigahertz getaktete Intel Atom Z2580 sein, der mit zwei Kernen daherkommt und HyperThreading-Unterstützung bietet.

Das Samsung Galaxy Tab 3 10.1 ist ein Tablet mit 10,1-Zoll-Display, das nach aktuellem Kenntnisstand mit einer Auflösung von 1280x800 Pixeln arbeitet und am unteren Ende der Preisskala angesiedelt sein soll. Darüber hinaus wird das Gerät die derzeit bei günstigeren Tablets übliche Ausstattung bieten.

Für Intel wäre die Lieferung seiner Atom-CPUs für die Verwendung in einem Tablet von Samsung ein Meilenstein, sind die Android-basierten Geräte des koreanischen Herstellers doch die weltweit nach dem iPad am häufigsten verkauften Tablets. Bisher werden die Atom-Chips nur in Windows 8-Tablets eingesetzt, bei die Nachfrage im Vergleich zu Android-Modellen vergleichsweise gering ist.


Der Atom Z2580 gehört zur neuen "Clover Trail+" Serie und wird bisher nur in einigen wenigen Smartphones verbaut. Er basiert auf der "Saltwell"-Architektur. Es handelt sich um einen im 32-Nanometer-Maßstab gefertigten x86-Prozessor, der neben den zwei Rechenkernen auch noch eine PowerVR SGX 544MP2 Grafikeinheit mit einer Taktung von bis zu 533 Megahertz an Bord hat.

Intel versucht seit geraumer Zeit mit seinen CPUs auch den Smartphone- und Tablet-Markt zu bedienen, bisher hält sich der Erfolg dabei jedoch in Grenzen. Für Samsung bietet die Verwendung eines Intel-Prozessors nach Angaben der Korea Times, die den Deal bereits vor Reuters bestätigte, die Möglichkeit, Engpässe bei der Verfügbarkeit von Prozessoren zu umgehen. Unter anderem hat man derzeit noch Probleme, die hauseigenen Samsung Exynos ARM-CPUs in ausreichenden Stückzahlen zu fertigen.
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Samsung hat sich die doch bestimmt nur an Bord geholt um IP zu bekommen:)
 
Das ist ganz schön riskant. Das nächste 10.1 Tablet wird bestimmt noch dünner und muss leistungsstärker sein, als das aktuelle. Wenn Atom da überzeugt, kann es für ARM ein wenig eng werden.
 
@algo: Für ARM eher weniger, die Verkaufen nur Designs, eher für Qualcomm und co ^^
 
[re:2] algo am 31.05.13 14:41 Uhr
(+3
@Knerd: Ich meinte ja auch, dass es für die ARM-Architektur enger werden könnte. Aber deine Version geht auch^^
 
naaa kein full hd -.- nich das ich jetzt nicht wüsste das man ab nergewissen pixel dichte die nicht mehr sieht aber .... trotzdem das wirk teilweise anders


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Android-Bücher