Xbox One und DRM: Microsoft "hört" auf die Kritik

Die Next-Generation-Konsole von Microsoft, die vor gut einer Woche als Xbox One vorgestellt worden ist, soll ein recht restriktives Kopierschutzsystem mitbringen. Oder doch nicht? Laut Larry "Major Nelson" Hryb, habe das Redmonder Unternehmen ein "offenes Ohr" für Kritik.

Wie Neowin unter Berufung auf den Blog von Major Nelson berichtet, antwortete Larry Hryb einem Kommentarschreiber, der die auf der Xbox One geplanten "Digital Rights Management"-Maßnahmen (DRM) kritisierte, mit einem Statement, das darauf hindeutet, dass bei dieser Angelegenheit das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.

Hryb, der offiziell den Titel Director of Programming für Xbox Live trägt, schrieb: "Uns ist es vollkommen klar, was derzeit passiert. Ich arbeite auch schon an einigen Dingen, die es dazu anzusprechen gibt, mehr kann ich derzeit aber nicht sagen. Aber wir hören (Euch) zu." Im Original schreibt das Xbox-Sprachrohr von Microsoft: "But we ARE listening", womit er unterstreichen will, dass Microsoft sich die Kritik tatsächlich zu Herzen nehmen will.

Xbox One - Enthüllung der neuen Konsole von Microsoft
(HD-Version)

Der Kommentarschreiber hatte zuvor geschrieben, dass die "gesamte Welt zusieht, wie Twitter (zu diesem Thema) explodiert" und dass die "Kampagne gegen DRM voll angelaufen" sei. Letzteres meint eine am vergangenen Wochenende gestartete Aktion des Forums NeoGAF, wo dazu aufgerufen worden ist, Sony und Microsoft mitzuteilen, wie die Spielergemeinde zu derartigen Kopierschutzmaßnahmen steht.


Seitens Microsoft gab es zu diesem Thema zwar bisher nur eher vage Aussagen, diese genügten allerdings, um die Gamer auf die Palme zu bringen. Bisher bekannt ist, dass Xbox-One-Games an das Konto des Spielers gebunden sein könnten und das System (zumindest einmal am Tag) mit dem Internet verbunden werden muss.

Zumindest hatte das der Microsoft-Manager Phil Harrison angedeutet. Seitens des Unternehmens gab es wenig später jedoch eine Art Rückzieher, man ließ ausrichten, dass dies lediglich ein "mögliches Szenario" sei.
Mehr zum Thema: Xbox One
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Oh Microsoft hört auf Kritik. Ja, ja......
 
@Ariat: haben sie doch auch beim startmenü verzeihung startknopf :d
 
@Ariat: Ich bin ja nun weit davon entfernt ein MS-Fan zu sein, aber sogar Windows8 haben sie jetzt so weit umgebaut (bedingt durch die massive Kritik), dass ich einen Wechsel von 7 auf 8 nicht länger ausschliesse. Sollte es nicht möglich sein problemlos Gebrauchtspiele nutzen zu können, wäre es für mich ein völliges K.O. Kriterium, da fast 90% meiner Konsolenspiele Gebrauchtspiele sind.... Ich bin zuversichtlich das die deutliche Kritik sinnvoll ist, denn ein Konsolenflop wird MS sich nicht leisten wollen.
 
@Hagendorf: "Windows8 haben sie jetzt so weit umgebaut" Was denn z.B.? Ernst gemeinte Frage. Auf den nichtsnutzigen Startbutton von Windows Blue wirst du dich nicht alleine beziehen oder?
 
@wertzuiop123: Eben, der Startbutton der nun wieder eingebaut wird, ist eigentlich nur von kosmetischer Natur. Kein Menu, immer noch Metro-"Zwang" und immer noch dieses Vollbildgeswitche. Hätten sie sich eigentlich sparen können. Leider.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Xbox One im Preisvergleich

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Belkin Plissee-Schutzhülle für MacBooks und UltrabooksBelkin Plissee-Schutzhülle für MacBooks und Ultrabooks
Original Amazon-Preis
29,17
Blitzangebot-Preis
22
Ersparnis 25% oder 7,17
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Xbox One Konsole & Spiele auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles