Stephen Elop: Windows Phones zeigen Nokias Kraft

Nokia, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Bildquelle: Nokia
Für Nokia-Chef Stephen Elop ist das Jahr 2013 extrem wichtig, weil man in diesem Jahr unter Beweis stellen will, dass das Unternehmen mit dem Wechsel auf Windows Phone die richtige Entscheidung getroffen hat und in der Lage ist, sich wieder erfolgreich als Smartphone-Anbieter zu etablieren. Im Gespräch mit WinFuture.de am Berliner Nokia-Standort erklärte Stephen Elop, der seit September 2010 nach seinem Wechsel von Microsoft zu Nokia den finnischen Handyhersteller als CEO leitet, dass man sich derzeit in einer kritischen Phase befindet. So seien die Auswirkungen der unter seiner Führung vor einiger Zeit getroffenen tiefgreifenden Entscheidungen - wie etwa der Wechsel auf Windows Phone und die Einführung der ersten Lumia-Geräte - nun erstmals deutlich zu spüren.

Aggressive Produktpolitik
Nokia setzt laut Elop auf eine aggressive Herangehensweise bei der Einführung von neuen Produkten und anderen Aktivitäten. So habe man inzwischen ein vollständiges Sortiment an Smartphones zu bieten, das vom Nokia Lumia 520 bis zum Lumia 920 reiche und erst vor kurzem um die neuen High-End-Modelle Nokia Lumia 925 und 928 ergänzt wurde. Die ersten Geräte würden bereits zeigen, wie sich Nokia von der Konkurrenz abzuheben versucht - auch mit Windows Phone. Interview Stephen ElopNokia-Chef Stephen Elop demonstriert Kamera-Features Mittlerweile sind vier Entwicklungsstandorte mit zahlreichen Mitarbeitern voll und ganz damit beschäftigt, neue Lumia-Produkte zu entwickeln, um damit verschiedene Preisregionen und Märkte zu bedienen, sagte er weiter. Derzeit komme dadurch die volle Leistungsfähigkeit von Nokia in Sachen Entwicklung und Produktion von Smartphones zum Tragen, die man im weiteren Verlauf des Jahres deutlich unter Beweis stellen wolle.

Produktfeuerwerk in 2013 geht weiter
Für die kommenden Monate kündigte Elop weitere Innovationen an. "Wir haben noch viel mehr für das Jahr 2013 geplant", so der Nokia-Chef. Unter anderem werde man neue Maßstäbe im Bereich der Smartphone-Kameras setzen, bei denen Investitionen in die Optik und die Sensoren genutzt werden sollen.

Damit bezog er sich offenbar auf die für den 9. Juli erwartete Vorstellung des ersten Windows Phones der Nokia Lumia-Reihe mit einer extrem hochauflösenden Kamera im Stil des mit einem 41-Megapixel-Sensor ausgerüsteten Nokia 808 PureView, dessen Kameraoptik über 16 Linsen verfügt. Dieses Gerät wird aktuell wohl unter dem Codenamen Nokia Lumia EOS entwickelt, war bei unserem Interview jedoch kein Thema.

Neben den leistungsfähigen Kameras der Nokia-Smartphones versucht sich das Unternehmen auch durch einige weitere Alleinstellungsmerkmale abzuheben, in die man "einen unverhältnismäßig großen Teil der Forschungsgelder" steckt, sagte Elop. Zum Beispiel stehe dabei auch die Software für die Verarbeitung der mit dem Smartphone aufgenommenen Bilder im Mittelpunkt, was man bei Nokia "Computational Photography" nennt - also computergestützte Fotografie.

Weitere Alleinstellungsmerkmale
Auch beim Design will Nokia sich klar abgrenzen und dafür sorgen, dass die Käufer die eigenen Geräte schon aus der Ferne als Nokia-Produkte erkennen können. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal sind für Elop die Kartendienste von Nokia HERE. Diese aus dem Kartendienstleister Navteq und dem Berliner Software-Spezialisten Gate5 im Zuge der Übernahme durch Nokia entstandene neue Sparte liefere einige der wichtigsten "Unique Features", die man bieten könne. Interview Stephen ElopNokia Lumia 920 mit HERE Drive+ Kein anderer Hersteller verfügt nach Angaben von Elop über so große Fähigkeiten im Bereich der Kartendienste, Navigation und Location Based Services. Tatsächlich ist Nokia - unter anderem dank der gut 700 HERE-Entwickler in Berlin - der einzige Smartphone-Hersteller, der seine Geräte ab Werk mit leistungsfähigen Funktionen für die Offline-Navigation, den Zugriff auf Fahrplandaten, Routenplanung und ähnliche Dienste ausliefert.

Die Überlegenheit von Nokia in Sachen Kartendienste werde unter anderem dadurch deutlich, dass Apples eigener Kartendienst den neuen Apple Store am Berliner Ku'damm noch nicht kennt. Bei HERE sei das vor einigen Wochen eröffnete Geschäft jedoch bei einem kleinen Test, den er auf der Fahrt vom Flughafen zur Berliner Nokia-Niederlassung mit einigen Mitarbeitern durchführte, bereits problemlos zu finden gewesen, so der Nokia-CEO mit einem Augenzwinkern. Nokia, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Nokia, Stephen Elop, Elop, Nokia CEO Nokia
Mehr zum Thema: Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren110
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Wöchentlicher Newsletter

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59Spaceloop XL 3.0 128GB USB-Stick - CnMemory 85944Spaceloop XL 3.0 128GB USB-Stick - CnMemory 85944
Original Amazon-Preis
52,99
Blitzangebot-Preis
39,99
Ersparnis 25% oder 13
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden