IE10: Faszinierende Web-Reise zum Mount Everest

Microsoft, Microsoft Research, Mount Everest Bildquelle: Microsoft/GlacierWorks
Heute vor 60. Jahren standen mit Edmund Hillary und Tenzing Norgay (wahrscheinlich) zum ersten Mal Menschen auf dem höchsten Berg der Erde. Anlässlich der Erstbesteigung des Mount Everest wurde nun das Projekt "Rivers of Ice" vorgestellt. Wie Microsoft in einer Pressemitteilung schreibt, habe das Team des Internet Explorer 10 das Projekt Everest: Rivers of Ice gemeinsam mit David Breashears, einem US-amerikanischen Dokumentarfilmer, Everest-Forscher und Gründer der Non-Profit-Organisation GlacierWorks, umgesetzt.

Dabei handelt es sich um eine interaktive Wissensplattform sowie Foto- und Videodokumentation, die Webseite wurde komplett in HTML 5 umgesetzt. Beginnend am Flughafen in Lukla (übrigens dem faszinierendsten und auch gefährlichsten der Erde), bereist man virtuell den Weg in Richtung Dach der Welt und erfährt per Audio-Kommentar und Videoclips viele Informationen zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Everest-Region.

Mit dem Internet Explorer und GlacierWorks den Mount Everest erkunden

Ein besonders wichtiger Punkt des interaktiven Multimedia-Aufstiegs ist der Umwelt-Aspekt: Gezeigt werden nämlich auch die massiven Folgen von Erderwärmung und Klimawandel auf die Gletscher in der Himalaya-Region und zwar per Mini-Dokumentation sowie Slider-Fotos entlang des (virtuellen) Treks. Letztere zeigen historische und aktuelle Aufnahmen, zu sehen ist dabei vor allem der dramatische Rückzug des Gletschereises.

Die Aufnahmen für das Projekt hat GlacierWorks bei 14 Expeditionen in den vergangenen sieben Jahren zusammengetragen. Laut The Verge wurden dabei mehrere Canon 5D Mark II-Kameras eingesetzt. Das Bildmaterial hat eine Gesamtgröße von nahezu sieben Terabyte. Einzelne Fotos wurden mit einer Auflösung von 5616 x 3744 Pixel (21 Megapixel) aufgenommen und zusammengesetzt.

Eines der auf diese Weise entstandenen Aufnahmen kommt auf eine Gesamtgröße von 120.000 x 31.840 Bildpunkte, also 3,8 Milliarden Pixel. Microsoft bzw. Microsoft Research war für die Umsetzung des Projekts als Webseite zuständig, "Rivers of Ice" funktioniert mit allen modernen Browsern, wobei man das beste Erlebnis mit dem IE10 und Touch-Nutzung erhalten sollte.

Siehe auch: Everest und Kilimandscharo per Street View erleben Microsoft, Microsoft Research, Mount Everest Microsoft, Microsoft Research, Mount Everest Microsoft/GlacierWorks
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Crimpzange 5 wechselbare Einsätze + Schraubenzieher und TascheCrimpzange 5 wechselbare Einsätze + Schraubenzieher und Tasche
Original Amazon-Preis
24,95
Blitzangebot-Preis
18,95
Ersparnis 24% oder 6
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden