Forscher stoßen Tor zum biologischen Computing auf

Dns, Dna, Erbmaterial Bildquelle: Karlsruher Institut für Technologie
Der Stoffwechsel von Zellen gilt als eine der effektivsten Arten der Informationsverarbeitung. Wissenschaftler aus Israel haben nun einen Schritt dahin gemacht, diese Methode auch für den Menschen nutzbar zu machen. Am Technion-Israel Institute of Technology ist es gelungen, einen biologischen Signalgeber zu entwickeln, der Berechnungen allein durch die Verwendung der Erbsubstanz DNA und Enzymen vornehmen kann. Das System ist dabei komplex genug, das Ergebnis gleich wieder als Input für weitere Bearbeitungsschritte zu verwenden, was eine Programmierung ermöglicht, berichtete ScienceDaily.

Das Ziel der Forscher besteht allerdings nicht unbedingt darin, eine Alternative zum herkömmlichen Computer zu bauen. Vielmehr geht es darum, neue Wege in der Biotechnologie zu beschreiten und beispielsweise bessere Methoden für eine individuelle Gentherapie oder das Klonen von Stammzellen zu finden.

Grundsätzlich ergeben sich darüber hinaus aber auch weitergehende Möglichkeiten. "Neben der hohen Rechenleistung bietet dieser DNA-basierte Signalgeber verschiedene weitere Vorteile wie die Fähigkeit, genetische Informationen zu lesen und zu verändern, die Miniaturisierung auf eine molekulare Ebene voranzutreiben und mit den berechneten Ergebnissen direkt mit lebenden Organismen zu interagieren", erklärte Ehud Keinan, der das Forschungsprojekt leitet.

Die Grundlage der Technologie beruht darauf, gezielt Gensequenzen ausfindig machen und auf Basis vorgegebener Algorithmen verändern zu können. Das ließe sich letztlich auch für die Entwicklung biologischer Rechner nutzen. Denn immerhin seien alle Lebewesen so gesehen bereits leistungsfähige Computer, deren Komponenten auf einer sehr komplexen Ebene miteinander interagieren und zahlreiche Informationen aus der Umwelt verarbeiten und entsprechend regieren.

Die Hardware und Software ist in der Natur darauf ausgelegt, aufgrund der Vorgaben in den Erbmolekülen chemische Prozesse anzustoßen. Die Ergebnisse dessen würden sich letztlich auch für gezielte Aufgaben einsetzen lassen, wenn die Programmierung gut genug verstanden wird. In bereits vorhandenen Anwendungen lässt man so Mikroorganismen bereits bestimmte Stoffe produzieren. Man hofft aber auch, mit fortgeschritteneren Methoden gezielt Erkrankungen wir Krebs bekämpfen zu können. Dns, Dna, Erbmaterial Dns, Dna, Erbmaterial Karlsruher Institut für Technologie
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren21
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59Hauppauge HD PVR 2 Gaming Edition HD-PVR (Full HD, HDMI, 1080p)Hauppauge HD PVR 2 Gaming Edition HD-PVR (Full HD, HDMI, 1080p)
Original Amazon-Preis
140,74
Blitzangebot-Preis
119
Ersparnis 15% oder 21,74
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden