Intel: Haswell bringt 50 Prozent mehr Akkuleistung

Haswell, die nächste Prozessoren-Generation von Intel, wird nicht nur einen Leistungsschub bringen, sondern auch dafür sorgen, dass man entsprechende Geräte (mobil) länger nutzen kann. Der Hersteller hat nun einige Details zum Batterieverbrauch genannt.

Wie Computerworld berichtet, hat Intel bekannt gegeben, dass die kommenden Haswell-Prozessoren im Vergleich zur aktuellen Ivy-Bridge-Generation eine um rund 50 Prozent längere Batterielaufzeit ermöglichen werden. Das sagte Rani Borkar, Corporate Vice President und General der Intel Architecture Group im Rahmen einer Presseveranstaltung.

Unter welchen Bedingungen diese 50-Prozent-Steigerung erreicht wird, sagte Borkar allerdings nicht. Die Intel-Managerin betonte allerdings, dass die verlängerte Akkulaufzeit nicht zu Ungunsten der Leistung gehen soll. Im "Idle"-Modus bzw. im Standby soll eine Batterieladung noch länger halten, genauer gesagt wurde hier der Faktor 20 angegeben.

Hintergrund dieses deutlich gesenkten Energieverbrauchs ist die Tatsache, dass sich Intel nach eigenen Angaben bei der Haswell-Entwicklung intensiv auf Tablets und Laptops konzentriert habe, so der Halbleiter-Hersteller. Die neuen Prozessoren sollen auch die Lücke zwischen diesen beiden Geräteklassen schließen, so das Unternehmen.

Einige der Haswell-Chips wurden auch speziell für Tablets entworfen, hierfür wurde der Energieverbrauch auf nur sieben Watt reduziert. Die bisherige Untergrenze lag bei (einigen Modellen von) Ivy Bridge-Prozessoren bei zehn Watt. Erreicht wird diese Ersparnis beim Stromverbrauch bzw. der Akkulaufzeit unter anderem durch einen Power-Management-Einheit, die auf dem Chip angebracht wurde. Dadurch kann der Energieverbrauch in bestimmten Teilen des Chips angesteuert werden.


Den Beweis in "freier Wildbahn" für diese Angaben muss Intel allerdings erst erbringen, was auch demnächst der Fall sein wird und zwar auf der Computex-Messe (4. bis 8. Juni) in Taiwan. Dort werden die ersten Haswell-Rechner vorgestellt, die neue CPU-Architektur wird dabei zweifellos eines der ganz großen Themen sein.
Mehr zum Thema: Intel
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Na das kann ja spannend werden mit den neuen APUs und den Haswell. Ich bin gespannt wer da vorne liegt.
 
@shriker: Was für eine bescheuerte Überschrift: Wie wärs mit "Haswell bringt 50 Prozent mehr LAUFZEIT". Die Akkuleistung ändert sich jedenfalls um 0%!
 
Was wird die Kritik an Geräten wie dem Surface Pro sein, wenn sie dann auch ihre 7 - 8 Stunden schaffen und vielleicht noch 100 Gramm leichter werden, wenn statt i5 ein i3 drin ist, aber eben die Leistung und die Möglichkeiten eines Lap- und Desktops bringen?
 
@Knarzi81: Der Spalt zwischen Office und surfen und Gaming und Video/Fotobearbeitung ist so groß, da sind bei Tablets schwächere Prozessoren ok. Wenn man damit mehr machen will, wird es groß und die Laufzeit gering.
 
@Knarzi81: Wahrscheinlich das Win8 drauf ist. Weil entweder darf es nichts kosten (das OS) oder es muss eins sein das ich nur auf überteuerter veralteter Hardware installieren darf.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Belkin Plissee-Schutzhülle für MacBooks und UltrabooksBelkin Plissee-Schutzhülle für MacBooks und Ultrabooks
Original Amazon-Preis
29,17
Blitzangebot-Preis
22
Ersparnis 25% oder 7,17
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Interessante Bücher über Intel

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles