Deutsches Google Maps nun auch mit Fahrrad-Routen

Der Suchmaschinen-Betreiber Google erweitert seinen Kartendienst "Maps" nun auch auch in Deutschland um die Option, bei der Routenplanung das Fahrrad als bevorzugtes Verkehrsmittel anzugeben.

Bisher konnten die Anwender wählen, ob sie mit dem Auto oder zu Fuß zu einem bestimmten Punkt gelangen wollen. Im ersteren Fall wurde die Route dabei über die Straßenwege berechnet. Für Fußgänger bezieht man hingegen auch Wege durch Parks mit ein, während beispielsweise Autobahnen ausgeklammert werden.

Beides war nicht ideal, wenn man sich mit dem Fahrrad durch eine Stadt bewegen wollte. Denn einerseits können so auch Wege genutzt werden, die für Autos tabu sind, andererseits müssen Verkehrsregelungen wie beispielsweise Einbahnstraßen berücksichtigt werden, die für Fußgänger keine Relevanz haben.


Durch eine Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) erhielt Google nun umfangreiche Daten zu Fahrradrouten, die in Google Maps eingearbeitet wurden. Der Nutzer wird durch eine durchgängige grüne Kennzeichnung darüber informiert, wenn gesonderte Radwege vorhanden sind. Gestrichelte grüne Linien kennzeichnen Straßen, die für Fahrradfahrer geeignet sind, aber nicht über abgetrennte Bereiche verfügen. Google Maps: FahrradBerlin: Mit dem Rad vom Hauptbahnhof zum Alexanderplatz Bei der Berechnung der Routen werden standardmäßig Straßen mit dichtem Autoverkehr möglichst gemieden und Radwege bevorzugt. Wie von den anderen Optionen gewohnt, kann der Nutzer den blau eingezeichneten Routen-Vorschlag aber auch verschieben und die Strecke so modifizieren. Das Tool berechnet dabei anhand von Straßentypen und der Anzahl von Kreuzungen die ungefähre Fahrzeit. Auf Smartphones lässt sich die Routenführung via Sprachausgabe auch über den Kopfhörer ansagen.

Die neue Funktion steht aktuell erst einmal in einer Beta-Fassung zur Verfügung. Google setzt darauf, dass die Fahrradfahrer auch selbst dazu beitragen, die vorhandenen Informationen zu verbessern. Über den Google Map Maker können sie so beispielsweise Radwege einzeichnen, die bisher noch nicht in der Datenbank vorhanden sind.
Mehr zum Thema: Google Maps
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Yeah das war auch wirklich mal notwendig, musste bisher immer eine "extra App" auf dem iPhone starten um mir eine Fahrrad Route raus zu suchen. Danke Google!
 
Da reicht mir eine gute Navigationsapp (z. B. HERE Drive+, oder HERE Maps).
 
@PfirsichDruide: Ähm, ich dachte immer, dass Google Maps ebenfalls eine hervorragende Navigations-App ist Mich führt sie jedenfalls immer sehr komfortabel ans Ziel. Mit aktuellen Karten und das Ganze auch noch Gratis... Google rulez... Oder so ;-)
 
@DioGenes: HERE Drive+ ist auch kostenlos, immer aktuell und hat offline Navigation ;) Ich sagte nicht das Google Maps schlecht ist, nur das ich stattdessen "eine gute Navigationsapp" verwenden werde ;).
 
[re:3] sk-m am 24.05.13 12:16 Uhr
(-1
@DioGenes: Also die Routenführung und Kartendarstellung kann nicht ganz mit meinem 3 Jahre alten Garmin Gerät mithalten. Die Bedienung ist auf meinem 3GS aber wesentlich angenehmer und vor allem das finden von POI ist durch die Inernetsuche absolut hervorragend. Das Garmin Gerät wird nur noch im Ausland benutzt.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Bücher über Google Maps

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles