Zweites Kinect für Windows kommt nächstes Jahr

Microsoft, Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2 Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat nun offiziell bestätigt, dass man auch eine Version des zweiten Kinect-Sensors für PC anbieten wird, allerdings erst im nächsten Jahr, also nach der für 2013 vorgesehenen Veröffentlichung der neuen Konsole Xbox One. Bisher gab es dazu nur eine unbestätigte Aussage eines Microsoft-Entwicklers, nun hat das Redmonder Unternehmen im Rahmen eines Beitrags auf dem Kinect for Windows-Blog offiziell bekannt gegeben, dass man ab 2014 die zweite Version der Bewegungssteuerung auch auf einem Windows-Rechner bzw. als eigene PC-Variante wird nutzen können.

Der Beitrag verrät auch einige Details zum neuen überarbeiteten Sensor: So schreibt Bob Heddle, Director of Kinect for Windows, dass Windows- und Xbox-One-Version parallel mit Hilfe der gleichen Technologien entwickelt worden sind.

Die Angaben zur Technik gelten also nicht exklusiv für die PC-Version von Kinect, sondern natürlich auch für die eigentliche Konsolenfassung und sind teilweise auch schon auf der Enthüllung der Xbox One genannt worden. Jedenfalls schreibt Heddle, dass Kinect 2 eine höhere Auflösung der (Farb-)Kamera mitbringt.

Der Sensor hat außerdem eine verbesserte Mikrofon-Anordnung, die mit neuer Geräuschunterdrückung ausgestattet ist. Damit kann natürliche Sprache besser von Umgebungslärm herausgefiltert werden, selbst in Räumen mit vielen Menschen. Für höhere Genauigkeit sorgt auch die Time-of-Flight genannte Technologie, die mit Hilfe der Messung einzelne Photonen die Position einer Person genauer bestimmen kann als bisher.

Für PC-Entwickler wie für Konsolenspieler ist der vergrößerte Blickwinkel der Kamera bzw. des Sensors von Vorteil, was hoffentlich ein Ende für das Umstellen von Sofas und Co. bedeuten wird.

Kinect für Windows, das bisher vor allem für Experimente und konkrete Anwendungen etwa in der Medizin zum Einsatz kam, registriert nun bis zu sechs Personen (über Skelett-Erfassung). Körperteile werden ebenfalls genauer erkannt, so erfasst Kinect künftig beispielsweise auch Fingerspitzen. Schließlich ist es dank verbesserter Infrarot-Unterstützung möglich, den Sensor bei nahezu allen Lichtverhältnissen zu verwenden. Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2, kinect für windows Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2, kinect für windows Microsoft
Mehr zum Thema: Kinect
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren6
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Wöchentlicher Newsletter

Tipp einsenden